Last-Minute-Tipps für die Radreise im Sommer

So können Sie der Hitze entfliehen

Sommer, Sonne und jede Menge Sonnenschein – ach herrlich sind die warmen Monate im Jahr. Allerdings können die heißen Temperaturen für Radsportler auch schnell zum Verhängnis werden. Radeln in brütender Hitze und Schweißperlen auf der Stirn können für Kreislaufprobleme sorgen. Die Lösung lautet: der Hitze entfliehen und ab in den kühleren Norden! Ob nach Dänemark, Norwegen, Finnland oder Schweden: Entlang der nordischen Fjorde lässt es sich im Sommer prima radeln.

Die Inselwelt Finnlands

Lust auf grüne Wälder, heiße Geysire und glasklare Meere? Dann ist Finnlands Inselwelt im Sommer perfekt für eine Radreise. Die Ålandinseln zwischen Finnland und Schweden wirken wie gemalt. Bizarre Felsformationen, pittoreske Dörfer und traumhafte Ausblicke auf die Ostsee erwarten Sie auf der Radtour.

Durchschnittlich legen Sie um die 40 Kilometer pro Tag zurück. Künstlerdörfer, Apfelplantagen und Ruinen mit einer langen Historie machen jeden der acht Tage zu einem Urlaubshighlight.

Nicht zu vergessen: die traumhafte Meereskulisse und die Kreuzfahrt mit der MS Viking Grace nach Turku. Die älteste Stadt Finnlands bietet Ihnen eine Vielzahl an Veranstaltungen, Kultur und Geschichte.

Und eines ist dabei ganz sicher: Nach dieser achttägigen Radreise sind Sie ein absoluter Fan der Inselgruppe. Anders kann es gar nicht sein!

Ost-Jütland erforschen: eine Radreise nach Dänemark

Gemütliche, kopfsteingepflasterte Gassen, zahlreiche Kaffeehäuser und trendige Boutiquen machen die Europäische Kulturstadt 2017 namens Aarhus so sehenswert. Begeben Sie sich auf die siebentägige Radreise und radeln Sie entlang von Küsten, durch verschiedene Städte und schließlich auf die Grüne Insel Samsø.

Besonders am dritten Tag haben Sie die Qual der Wahl. Ob eine Schifffahrt nach „Himmelbjerget“, eine aufregende Kanutour oder entlang der alten Bahntrassen radeln: Dänemark zeigt an diesem Tag seine Vielfalt.

An Tag fünf erreichen Sie schließlich Samsø, die „Grüne Insel“ Dänemarks. Bekannt ist sie vor allem wegen der biologischen Landwirtschaft und des angenehmen Klimas. Besonders im Sommer ist sie ein Mekka für zahlreiche Touristen. Sandstrände und friedliche Dörfer mit malerisch gelegenen Kaffeehäusern laden zum Verweilen und Rasten ein.

Ihr Interesse für die Radreise nach Ost-Jütland wurde geweckt? Dann nichts wie los und im Sommerurlaub in die Pedale treten!

Im Land der Wikinger: den Oslofjord beradeln

Die Temperaturen sind moderat, die Landschaftskulisse spektakulär und die Fjorde einzigartig: Norwegen im Sommer ist ein Paradies für Radsportler. Von der Hauptstadt Norwegens ausgehend treten Sie entlang des Oslofjords in die Pedale. Mit dem Velo fahren Sie vorbei an den typischen Holzhäusern mit ihrem unverkennbaren Charme. Begeben sich auf die Spuren der Wikinger und Trolle!

Und was wäre ein Sommerurlaub ohne willkommene Abwechslung? Genau. Nichts!

Deshalb packen Sie auf Ihrer Norwegen-Reise ruhig die Badesachen ein. Denn die Fjorde sind gar nicht so kalt, wie man vielleicht auf den ersten Blick vermutet. Ausreichend Strände zum Rasten und Entspannen gibt es auf alle Fälle genug!

Sieben Tage, sieben Mal norwegische Naturschönheiten bewundern und köstliche Fischgerichte probieren. Lassen Sie sich vom hohen Norden verzaubern, und umgehen Sie die sommerliche Hitze Mitteleuropas!

Sie sehen, im Sommer kommt man beim Radeln auch ganz ohne schwitzen aus. Versuchen Sie es mit einer Reise in den Norden, und schwingen Sie sich bei moderaten Temperaturen in den Sattel!

 

Tipp: Der Norden ist wunderschön. Trotzdem ist man gut beraten, wenn man auch warme und vor allem regenfeste Kleidung mitnimmt.

Robi auf dem Fahrrad
Sie haben noch Fragen? Das Eurobike-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung!
Wir helfen Ihnen gerne
Kontaktieren Sie uns
Bestens informiert!
Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi auf dem Fahrrad
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!