Radfahren in der Pfalz

Joscha von Eurobike auf Erkundungstour

Um unsere Kunden bestmöglich über unsere Radreisen in der Pfalz beraten zu können, habe ich mir selbst vom Fahrradsattel aus ein Bild von dieser schönen Region gemacht. Da ich nur drei Tage Zeit hatte, entschied ich mich für ein Teilstück der Radreise von Straßburg nach Mainz. Einen Radurlaub in der Pfalz kann ich jedem Radfreund nur empfehlen und die Weinregion bietet auch für Genießer viele Highlights!

Radweg durch Weinreben in der Pfalz

Tag 1:

Am Morgen traf ich mich mit unserem Stationsleiter Zoran in Neustadt an der Weinstraße. Nach der Aushändigung des Fahrrads, dem dazugehörigen Equipment und der Abstimmung über den Tag, ging es auch schon los und ich radelte bei strahlendem Sonnenschein über Feldwege durch die Anbaufelder der Rheinebene mit ihren Erntehelfern in Richtung der Hügelkette des Pfälzer Waldes. Von der Ferne konnte man schon die sich sanft an die Hänge schmiegenden Weinreben erkennen und somit dauerte es auch nicht lange, bis ich durch die ersten charmanten Dörfer fuhr und die für die Gegend typischen Weinorte bestaunen konnte. Es ging bergauf und bergab von Ort zu Ort durch endlose Weinfelder, vorbei an Weingütern und arbeitenden Winzern, immer den Blick links über die riesige Rheinebene und rechts zu den Ausläufern des grünen Pfälzer Waldes mit seinen hoch thronenden Burgen. Die Orte reihten sich wie an einer Perlenschnur auf und am frühen Nachmittag erreichte ich den Kurort Bad Bergzabern. Nach einer kurzen orientierenden Rundfahrt gönnte ich mir eine Mittagspause am Hauptplatz, der an diesem sonnigen Tag auch sehr gut besucht war.

Die etwas anstrengendere erste Hälfte der Tagesetappe war geschafft und nach einigen Kilometern erreichte ich zum Ausklang des Tages die flache Rheinebene. Fast menschenleer radelte ich auf wenig befahrenen Straßen und Wegen durch ausgedehnte Waldgebiete und konnte die Natur in vollen Zügen genießen.

Nach einem kurzen Abstecher nach Frankreich überquerte ich den Rhein und bezog das Quartier in Rastatt, wo ich mir das Abendessen schmecken lies und nach einem kleinen Abendspaziergang durch die Stadt zufrieden die wohlverdiente Bettruhe genoss.

Eurobike Fahrrad vor dem Schloss Rastatt

Tag 2:

Früh am Morgen ging es nach dem Frühstück wieder auf das Rad und nach einem kurzen Fotostopp am Schloss in Rastatt verließ ich die Stadt und tauchte wieder in die, den Rhein und die Rheinauen umgebende, Natur ein. Schier endlos ging es gen Norden, meistens den kilometerlangen und gut ausgebauten Dämmen des Flusses folgend, nur die Überquerung des Rheins mit einer Fähre unterbrach diese beruhigende Fahrt durch die blühende Landschaft. In Germersheim angekommen legte ich eine kurze Cafépause ein und danach ging es über Landwirtschaftswege zurück in Richtung der, von Weitem zu erkennenden, Pfälzer Wald-Hügellandschaft. Somit rückte das Ende der Fahrradtour in greifbare Nähe und am frühen Nachmittag erreichte ich meinen ursprünglichen Ausgangspunkt, Neustadt an der Weinstraße. Vor dem Abendessen blieb dann noch ein wenig Zeit, die schöne Altstadt mit ihren für die Weinregion typischen Häusern zu Fuß zu erkunden, bevor der Abend gemütlich zu Ende ging.

Das Weintor in der Pfalz

Tag 3:

Am heutigen Tag ging es mit vier Rädern durch die Pfalz, denn ich begleitete unseren Stationsleiter Zoran, der für das Wohl unserer Gäste vor Ort verantwortlich ist, auf seiner täglichen Runde von Hotel zu Hotel, sodass ich in kürzesten Zeit den bestmöglichen Einblick in mein Zielgebiet bekommen habe und somit unseren Gästen eine bessere Beratung bieten kann.

Robi
Joscha Koob
Ich informiere Sie gerne über unsere Radreisen in der Pfalz!
Joscha Koob, Kundenberatung

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!