(3)

Villach - Grado - Triest

Die Alpe-Adria-Tour II.

Ausgangspunkt dieser Radreise ist Villach, am Rand des Klagenfurter Beckens gelegen, wo die Flüsse Drau und Gail zusammenfließen. Bald schon heißt es jedoch wieder Abschied nehmen von Österreich, bevor die Radreise in Italien ihre Fortsetzung findet. Die Region Friaul Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein.

Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region. Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen, vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden. Gönnen Sie sich einen „Faulenzertag“ in Grado, einem der beliebtesten Badeorte Italiens, bevor Sie der Meeresbrise folgend die ehemalige Habsburger Hafenstadt Triest erreichen.

Genuss-Radler

Genuss-Radler
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Reiseverlauf

Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich auch von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

Tarvis, ein Städtchen – umsäumt von weiten Tälern und Wäldern – in modernem Gewand, mit einer alten Seele und voller Traditionen, stellt heute den Ausgangspunkt ihrer Radreise dar. Es zählt nicht nur zu einem der wichtigsten Bergorte Friaul-Julisch Venetiens, sondern auch zu einer der Skihochburgen dieser Region. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten, intakten Wäldern.  

Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch-Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist.

Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der „Piazza“ oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

Sie haben die Qual der Wahl: entweder einen aufregenden Besichtigungstag in Aquileia auf den Spuren der Römer oder einen entspannenden Tag am Meer: Heute bietet sich Ihnen die Gelegenheit, die Geheimnisse der Römerstadt Aquileia, dem sogenannten „Zweiten Rom“ zu entdecken; römische Ruinenstädte, uralte Kirchen und einsame Landschaften am Lagunenrand erwarten Sie. Oder genießen Sie doch lieber im Liegestuhl liegend die warmen Sonnenstrahlen in der Lagune mit Ihren kilometerlangen Sandstränden?

Der raue Karst begleitet Sie durch das Hinterland auf dem Weg zum Adriatischen Meer. Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend radeln Sie Ihrem Ziel entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem Besuch ein, bevor Sie in die ehemalige Habsburgerstadt Triest einfahren. Die alte Hafen- und Handelsstadt Triest ist ein würdiger Abschluss dieser Radreise. Wer möchte kann die Etappe ab Monfalcone mit der Bahn verkürzen (Ticket im Preis nicht inbegriffen, ca. 35 km + Bahnfahrt)

Tourencharakter

Einfache Radreise auf Radwegen oder entlang sehr ruhiger Seitenstraßen durch kleine Dörfer und idyllische Landschaften. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
28.04.2018

|

29.09.2018

|

Anreise Samstag
Saison 2
29.04.2018 - 08.06.2018
09.09.2018 - 28.09.2018
Anreise Mittwoch, Samstag
Saison 3
09.06.2018 - 28.07.2018
06.08.2018 - 31.08.2018
Anreise Mittwoch, Samstag
Villach - Grado - Triest, 8 Tage, AT-AARVT-08X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
569,00
119,00
669,00
119,00
718,00
119,00

Kategorie: 3***-Hotels, teilweise 4****-Hotels

Saison 1
28.04.2018 - 28.04.2018
29.09.2018 - 29.09.2018
Saison 2
29.04.2018 - 08.06.2018
09.09.2018 - 28.09.2018
Saison 3
09.06.2018 - 28.07.2018
06.08.2018 - 31.08.2018
Villach
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Triest
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
59,00
76,00
69,00
104,00
59,00
76,00
69,00
104,00
59,00
76,00
69,00
104,00
Preis
Leihrad 21-Gang
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
75,00
75,00
165,00

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Service-Hotline
  • GPS-Daten verfügbar

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Villach
  • Flughafen Klagenfurt, Salzburg oder Ljubljana, weiter per Bahn nach Villach.
  • Unbewachter Parkplatz je nach Anreisehotel entweder direkt beim Hotel oder in der Nähe. Öffentliche Parkgarage zum Preis von ca. € 35,- pro Woche. Reservierung nicht möglich, zahlbar vor Ort.
  • Rücktransfer per Kleinbus nach Villach jeden Mittwoch und Samstag, Kosten pro Person € 59,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich
  • Gute Bahnverbindung von Triest über Udine nach Villach

Diese Tour hat 2 weitere Reisevarianten

Kundenberatung
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Tatjana Beloch, Kundenberatung

Bewertungen

4 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
3 Sterne
Christine Arndt DE | 16.08.2017
Beste Möglichkeit Land und Leute kennenzulernen
5 Sterne
Andreas Jaklitsch AT | 30.07.2017
Viele Eindrücke - der Weg ist das Ziel
Unsere Radreise war gut organisiert (besser als erwartet) und wir haben viele tolle Eindrücke gewonnen. Wir können es wirklich empfehlen. Aber nicht vergessen, der Weg ist das Ziel! Man könnte sicher längere Tagesstrecken fahren, dann kann man unterwegs die interessanten Dinge aber nicht mehr mitnehmen...
4 Sterne
Günter Schrottmeyer AT | 10.07.2017
Sehr gut
Streckenführung sehr schön und abwechslungsreich. Besonders schön das Kanaltal auf der alten Bahnstrecke und von Palmanova nach Grado. Die Strecke am Isonzo hat mir sehr gefallen. Die Auswhl der Hotels war meist sehr gut. Das Hotel Spartiacque in Tarvisio direkt an der alten Bahnstrecke. Betreiber sehr freundlich!

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!