Südafrika

Genussreise entlang der Garden Route.

Südafrika bietet eine landschaftliche Vielfalt wie wohl kaum ein anderes Land der Erde. Obwohl wir davon auf unserer Reise nur einen kleinen Teil erkunden, sind die Eindrücke der Natur, insbesondere von Fauna und Flora, überwältigend. Entlang der Garden Route sind Topographie und Klima zum Radeln sehr gut geeignet, und es bietet sich eine ausgezeichnete Gastronomie und Hotellerie, so sind Sie bis auf eine Ausnahme in hochwertigen 4- und 5-Sterne Unterkünften untergebracht. Im Übrigen ist die Geschichte dieses Landes hochinteressant und von einer Vielzahl von Völkergruppen geprägt, die es inzwischen verstehen, in der jungen Demokratie friedlich miteinander zu leben – sicher keine Selbstverständlichkeit angesichts der Entwicklung in anderen afrikanischen Ländern.

Eine Genussreise der besonderen Art. Eine Radreise mit wenigen Tageskilometern aber viel Zeit für anderes. Mit dem E-Bike, oder gefedertem Tourenrad geht es auf wenig befahrenen Straßen durch die abwechslungsreiche Kap Region. Leckere Picknicks - oft am Meer - dürfen da natürlich nicht fehlen.

Urlaubs-Radler

Urlaubs-Radler
  • 16 Tage / 15 Nächte
  • Geführte Gruppentour
  • Mindestteilnehmerzahl: 10
  • Maximalteilnehmerzahl: 20

Reiseverlauf

Flug am Samstagabend nach Johannesburg.

Am Sonntagmorgen Ankunft in Johannesburg (die Flugdauer beträgt etwa 10 Stunden mit höchstens einer Stunde Zeitverschiebung, je nach Jahreszeit). Sie treffen Ihre Reisebegleiter direkt nach der Zollabfertigung am Flughafen. Gemeinsam begeben wir uns auf die etwa fünfstündige Busfahrt nach Hazyview am Rande des Krüger National Parks. Ein besonderes Erlebnis ist dabei die spektakuläre Abfahrt hinunter in das subtropische Lowveld. Am Ortsrand von Hazyview erwartet uns die herrlich am Sabie River gelegene und sehr komfortable „Kruger Park Lodge 4****“. Bereits beim Abendessen in dem direkt am Fluss gelegenen Restaurant erleben wir die Geräuschkulisse Afrikas.

Wir widmen den Tag der afrikanischen Tierwelt im Krüger National Park, dessen Fläche der Größe Belgiens entspricht. Hier leben etwa 3.000 Nilpferde, 9.300 Elefanten, 2.000 Leoparden und 30.000 Steppenzebras sowie über 500 Vogelarten. Bei Wildbeobachtungsfahrten in offenen Landrovern werden wir mit etwas Glück die „Big Five“ (Büffel, Nashörner, Elefanten, Löwen und Leoparden) erspähen können. Zweite Übernachtung in der „Kruger Park Lodge 4****“.

Nach dem Frühstück fahren wir auf einer Panorama-Route durch die östlichen Drakensberge wieder in Richtung Johannesburg. Auf dem Weg bieten sich einmalige Ausblicke in den Blyde River Canyon. Wir erkunden die Bourke’s Luck Potholes, ein System bizarr geformter Strudellöcher am Zusammenfluss des Blyde und Treur River, und genießen den berühmten Ausblick zu den Three Rondavels. Nach diesen landschaftlichen Höhepunkten fliegen wir am Abend von Johannesburg nach Port Elizabeth, wo uns das am Indischen Ozean gelegene Hotel „Brookes Hill Suites 4****“ erwartet.

Unsere Fahrradreise beginnt in Clarkson am Anfang der Garden Route. Wir radeln auf leichtem Terrain durch eine Weide- und Waldlandschaft, im Norden umrahmt von den Tsitsikammabergen, nach Süden hin vom Indischen Ozean. Am Nachmittag erreichen wir das charmante, aus Chalets bestehende „Tsitsikamma Village Inn 3***“.

Nach einer Abfahrt in den Urwald des Tsitsikamma National Parks gelangen wir an den Storms River. Während einer einstündigen Wanderung überqueren wir die einmalige Hängebrücke direkt über der Flussmündung, in der sich in wild tosendem Schauspiel der Storms River in den Indischen Ozean ergießt. Am Nachmittag radeln wir im tiefsten Urwald der Bloukransriverschlucht. Nachdem wir am Bloukrans River die Grenze zwischen den Provinzen Eastern und Western Cape überschritten haben, erreichen wir nach einem Anstieg und anschließender rasanter Abfahrt Nature’s Valley mit seinem kilometerlangen einsamen Strand. Im nahe gelegenen Plettenberg Bay nimmt uns das angenehme „The Dunes Hotel & Resort“ 4**** auf.

Am Morgen begeben wir uns auf eine zwei- bis dreistündige Wanderung durch die einzigartige, mit Fynbos überzogene Halbinsel des Robberg Nature Reserve, eine aus rotem Sandstein ins Meer ragende Halbinsel. Mit etwas Glück können wir Wale und Delfine beobachten, auf jeden Fall aber die dort ansässige Robbenkolonie. Nach einer Mittagsrast in dem Urlaubsörtchen Knysna radeln wir auf manchmal etwas beschwerlicher, aber meist gut befahrbarer Naturpiste durch den einsamen Lake District nach Wilderness. Übernachtung im The Views Boutique Hotel & Spa 5*****.

Unser Bus bringt uns über den Outeniqua-Pass in die Kleine Karoo. Dort besichtigen wir die weltberühmten Cango Caves, aus Kalkstein geformte gigantische Tropfsteinhöhlen. Per Rad durchqueren wir die spektakuläre Schoemansschlucht, bevor wir eine Straußenfarm erreichen. Hier erfahren wir Details über das Leben der Strauße und deren wirtschaftliche Bedeutung für die Region um Oudtshoorn. Nach einer Fahrt mit weiten Ausblicken über die Kleine Karoo begrüßt uns das Afrikaaner-Ehepaar Pieter und Hilda Retief im charmanten „Adley House 4****“ in Oudtshoorn. Am Abend lädt Pieter zu einem original südafrikanischen „Braai“ (Barbecue) ein.

Von der Straußenhaupstadt aus durchqueren wir per Bus die Kleine Karoo in Richtung Osten an den Swartbergen entlang, immer wieder mit traumhaften Ausblicken über die karge, endlose Steppe. Von Barrydale radeln wir durch die imposante Tradouwschlucht hinunter in das kleine, von Missionaren gegründete Städtchen Suurbraak. Am späten Nachmittag erreichen wir in leichtem Auf und Ab Swellendam, die 1743 gegründete und somit drittälteste Stadt Südafrikas. Wir logieren in dem hervorragenden "Schoone Oordt Country House" 5*****.

Am Morgen besichtigen wir das Drostdy Museum, ehemaliger Sitz des Bezirksrichters, und erhalten einen Einblick in das Leben der Buren im 18. Jh. Die Radetappe führt entlang des Breede River durch ein von Obst- und Weinanbau geprägtes Tal. Unsere Mittagsrast verbringen wir auf einem in der Nähe von Robertson gelegenen Weingut, mit der Möglichkeit, einige der lokalen Weine zu verkosten. Weiter geht es mit unserem Begleitfahrzeug wieder in Richtung Küste in das geographisch bereits am Atlantik gelegene romantische Städtchen Hermanus. Im Oktober/November kann man nicht selten direkt von der Uferpromenade aus südliche Glattwale beobachten, auf die üblicherweise der „Whalecrier“ mit seinem Horn aufmerksam macht. Wir nächtigen im komfortablen Gästehaus „Auberge Burgundy 4****“.

Die heutige Radelstrecke nach Gordon’s Bay führt fast ausschließlich auf einer kleinen, von einigen mäßigen Anstiegen charakterisierten Küstenstraße an der False Bay entlang. Bei guter Sicht haben wir die gegenüberliegende Kaphalbinsel immer im Auge, die „Mutterstadt“ bereits in der Ferne sichtbar. In Gordon’s Bay erwartet uns lebendiges Treiben entlang der Strandpromenade. Hier bekommen wir einen ersten Eindruck des multikulturellen Kapstadt. Am Abend empfängt uns das herrlich an der „Stellenbosch Wine Route“ gelegene „Zevenwacht Country Inn 4****“ mit eigenem Weinanbau und gemütlichem Restaurant im kapholländischen Stil.

Am Morgen radeln wir ab Stellenbosch auf kleinen Straßen zum Naturschutzgebiet Jonkershoek, in dem wir auf Feldwegen eine Schleife von etwa 12 km ziehen. Die Landschaft erinnert hier an die Schweiz – bewaldeter Talboden, umgeben von steilen Felswänden - und hat wenig gemeinsam, mit der nur wenige Kilometer entfernten Gegend um Stellenbosch. Der Spruch „die ganze Welt in einem Land“ wird hier eindrucksvoll belegt. Am Nachmittag besichtigen wir in Stellenbosch das Dorp Museum und dessen historische Gebäude, die uns das Leben der Afrikaaner ab dem frühen 18. Jh. näherbringen. Sie haben dann Zeit, durch die historische Universitätsstadt zu bummeln, bevor wir mit dem Bus das nahe gelegene Franschhoek (französische Ecke) erreichen. Es erwartet uns das angenehme Hotel „Protea Franschhoek 4****“. Zu Abend essen wir in einem für seine französisch inspirierte Küche bekannten Restaurant.

Unser Begleitfahrzeug bringt uns am Morgen auf den Franschhoek-Pass in das Mount Rochelle Nature Reserve, wo wir eine zweistündige Wanderung mit großartigen Ausblicken auf die Winelands um Franschhoek unternehmen. Die Vielfalt an Fynbos (1.300 Pflanzenarten) in diesem Naturschutzgebiet ist überwältigend. Am frühen Nachmittag fahren wir nach Kapstadt und besichtigen im Township Khayelitsha einen Kindergarten. Dieser Besuch erlaubt uns eine authentische Begegnung mit der farbigen Bevölkerung und ist sicherlich eine Bereicherung unserer Reise. An der Victoria und Albert Waterfront, im Zentrum von Kapstadt, empfängt uns das gediegene Hotel „The Portswood 4****“ (zwei Übernachtungen). Heute dinieren wir in einem afrikanischen Restaurant in der Innenstadt.

Zunächst besichtigen wir den berühmten botanischen Garten Kirstenbosch am Fuß des Tafelbergs, um dann entlang der Kaphalbinsel in Richtung Kap der Guten Hoffnung zu fahren. Auf dem Weg machen wir einen Zwischenstopp in Boulder’s Beach und bestaunen eine der zwei afrikanischen Pinguin-Kolonien. Nachdem wir die Aussicht von der Spitze Afrikas verinnerlicht haben, radeln wir durch den Table Mountain National Park bis an den Strand von Kommetije. Hier endet unsere afrikanische Radreise. Mit dem Begleitfahrzeug geht es über die Höhenzüge des Atlantiks weiter nach Kapstadt. Zu unserem Abschlussessen sind wir in einem beliebten Restaurant direkt am Hafenbecken zu Gast. Zweite Übernachtung im Hotel „The Portswood 4****“.

Wir begeben uns auf einen Rundgang durch die historische Innenstadt, bei dem wir u.a. das Parlamentsgebäude sowie die ehemaligen Gärten der niederländischen Vereinigten Ostindien-Kompanie sehen. Zum Abschluss bringt uns die Seilbahn auf den 1089 Meter hohen Tafelberg, um den spektakulären Blick über Kapstadt bis hin zu Robben Island zu genießen. Am frühen Nachmittag nehmen wir Abschied von Kapstadt und fahren zum Flughafen, um den Rückflug nach Deutschland anzutreten.

Nach unserem Nachtflug landen wir früh morgens in Frankfurt/München/Zürich.

Tourencharakter

Die Radstrecken führen auf ruhigen wenig befahrenen Asphaltstraßen. Die sorgfältig ausgesuchten Routen sind sehr flach bis leicht hügelig. Aufgrund der zu den Reisezeiten vorherrschenden Südost Winde wir die Reise in Ost-West Richtung durchgeführt. Drei Pistenabschnitte führen über feste kompakte Oberfläche und kann problemlos mit dem Tourenrad befahren werden.

Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte Kondition ausreichend. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark 25-30 °C warm, an der Gardenroute und Kapststadt sind es 22-28 °C.

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
10.03.2018

|

03.11.2018

|

17.11.2018

|

Südafrika, 16 Tage, geführt, ZA-SARJK-16G
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
3310,00
715,00

Kategorie: ausgesuchte Gästehäuser, Hotels und komfortable Lodges im 3*** bis 5***** Niveau

Saison 1
10.03.2018 - 10.03.2018
03.11.2018 - 03.11.2018
17.11.2018 - 17.11.2018
Kaptstadt
Zusatznacht im EZ/ÜF (2018)
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
220,00
130,00
Preis
Leihrad (21 Gang)
Elektrorad
130,00
310,00

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen wie angeführt
  • 13x Frühstück
  • 13x Abendessen
  • Begleitung durch einen landeskundigen Reiseleiter
  • Begleitfahrzeug während der Radtouren
  • Gepäcktransfer
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Alle Transfers während der Reise
  • Alle Eintrittsgebühren laut Programm

Anreise / Parken / Abreise

  • Flughafen Johannisburg und Kapstadt

Hinweise

  • Auf den 8 Radstrecken veranstalten wir 4x ein Picknick. Das Geld dafür sammeln wir während der Reise ein. Kosten gesamt ca. € 40,-.
  • Der Flug am 4. Tag. von Johannesburg nach Port Elizabeth ist nicht eingeschlossen. Geplant ist an diesem Tag mit der South African Airways um 17.30 Uhr zu fliegen. Dauer 2 Stunden. Als Alternative würde auch noch die British Airways um 18.00-19.40 Uhr gehen. Bitte keine früheren Flüge buchen!

Stornobedingungen

  • Bis 28 Tage vor Reisebeginn: 20%
  • Vom 27. bis 14. Tag vor Reisebeginn: 30% des Reisepreises
  • Vom 13. bis 8. Tag vor Reisebeginn: 50% des Reisepreises
  • Vom 7. bis 4. Tag vor Reisebeginn: 70% des Reisepreises
  • Ab 3. Tag vor Reisebeginn oder "No Show": 90% des Reisepreises
  • Bei Reiseabbruch 100% des Reisepreises.

3-tägige Verlängerungsreise Viktoriafälle und Chobe Nationalpark

Eine Verlängerung der Superlative: Erst der Besuch der größten Wasserfälle der Erde, dann im elefantenreichsten Nationalpark Afrikas auf Safari gehen.

Leistungen

  • Übernachtung in Doppelzimmern der Chobe Safari Lodge 3***
  • 2 x Frühstück, 2 x Abendessen
  • Transfers ab Victoria Falls Airport (VFA) zu den Wasserfällen, zur Lodge und zurück in klimatisiertem Fahrzeug
  • Chobe Nationalpark: Je eine Safari im offenen Geländewagen und Boot jeweils mit englischsprachigem Ranger
 
Joscha Koob
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Joscha Koob, Kundenberatung

Bewertungen

Für diese Reise gibt es noch keine Bewertungen.

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!