Das richtige Frühstück für fleißige Radler

Diese Lebensmittel sorgen für den Energie-Kick

Das richtige Frühstück gibt Ihnen nicht nur Power für den Tag auf dem Rad. Es ist auch die essenzielle Energiequelle, um nicht wegen Unterzuckerung nach ein paar Stunden in ein körperliches Tief zu verfallen. Aber Frühstück ist nicht gleich Frühstück. Leckere Pfannkuchen mit viel Sirup und ordentlich Nutella sind zwar ausgesprochen lecker, tun den fleißigen Radlerbeinen aber nichts Gutes. Der Insulinspiegel steigt aufgrund des enormen Zuckerkonsums rapide an, fällt aber auch genauso schnell wieder ab. Die Folgen sind Heißhunger-Attacken und Gelüste nach dem nächsten ungesunden Snack.

Die Basis eines guten, nahrhaften Frühstücks sollten hochwertige Proteine und komplexe Kohlenhydrate bilden. Welche Frühstücksgerichte Sie am besten auf Ihrer Eurobike-Radreise zu sich nehmen sollten, erfahren Sie jetzt!

 

Radfahrer beim Apfelpflücken in der Wachau

So sieht ein gesundes Frühstück aus

Es ist wichtig, sich sein Frühstück aus vielen Komponenten zusammenzustellen.

Kohlenhydrate liefern den nötigen Energieschub und können, je nach Auswahl, auch für einen gleichbleibenden Zuckerspiegel sorgen. Eiweißreiche Lebensmittel halten lange satt und versorgen die Muskeln, und gesunde Fette stellen während langer Ausdauerbelastung Energie bereit, wie etwa beim Radfahren.

Zur Inspiration haben wir für alle Rad-Begeisterten zwei Frühstücksideen zusammengestellt: ein herzhaftes und ein süßes Gericht, damit für alle fleißigen Radler die richtige Mahlzeit dabei ist.

Herzhaftes Rezept

Wer gerne herzhaft und etwas deftig frühstückt, wird die folgenden Essensinspirationen lieben! Die Basis bildet ein Brot oder Gebäck. Wichtig ist es, dafür nur hochwertige Vollkornprodukte zu verwenden. Das Mehrkornbrot oder Weckerl hält länger satt als herkömmliches Weizenbrot, da der Körper länger mit der Verdauung und Aufspaltung des Getreides beschäftigt ist. Hinzu kommt eine reife Avocado, die zusammen mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer zerdrückt und anschließend aufs Brot gestrichen wird. Als Topping folgen ein Spiegelei und ein paar herrliche Tomatenscheiben. Etwas Kresse drüberstreuen, und fertig ist das perfekte Radler-Frühstück Nummer eins.

Gut zu wissen: Die Avocado liefert gesunde Omega-3-Fettsäuren, das Brot die nötigen Kohlenhydrate und das Ei dient als Proteinquelle. Besser kann man nicht in den Tag starten!

Süße Verführung zum Frühstück

Alle Porridge-Liebhaber aufgepasst: Haferbrei kann jeder – das Eurobike-Team hat dazu noch den extra Protein-Kick: Eine gute Portion Haferflocken mit Milch, Pflanzendrink oder Wasser aufkochen. Etwas Zimt und Honig hinzugeben, die Hälfte einer Banane zerdrücken und in den Haferbrei geben. Nun Magertopfen und Cottage Cheese (Natur) miteinander vermengen und mit Honig oder Ahornsirup süßen. Ein paar geschrotete Leinsamen unterheben – die gesunden Ballaststoffe tun der Darmflora besonders gut. Die Topfen-Hüttenkäse-Mischung auf das Porridge geben, die restliche Banane in Scheiben schneiden und garnieren. Nun haben Sie die Auswahl: Gönnen Sie sich saisonale Früchte wie Erdbeeren, Birnen, Äpfel oder Zwetschken. Klein schneiden und als Topping hinzufügen. Etwas Honig und Zimt zum Schluss – fertig ist die leckere Frühstücks-Bowl! Wichtig: Viel trinken, denn die Leinsamen quellen im Magen auf und dazu brauchen sie viel Flüssigkeit.

Jetzt sind Sie gefragt: Probieren Sie die genussvollen Rezepte am besten selbst. Mit dem extra Energieschub für die Radlerbeine steht einer gelungenen Radreise nichts mehr im Weg.