Köln - Arnheim

Rheinradweg V

Den Rhein-Radweg von der Schweiz bis Köln kennt fast jeder Radfreund, aber die weitere schöne Strecke von Köln bis Holland ist noch meist unbekannt – ganz zu Unrecht, wie wir meinen! Die durchgehend flache Route ist reich an Kultur und Natur, an Industriegeschichte und historischen Sehenswürdigkeiten, an Gaumenfreuden und Lebensfreude. Im Herzen der Domstadt Köln, deren Bewohner nicht nur zur Karnevalszeit voller Humor stecken, beginnen Sie Ihre Radreise. Erste Ziele sind die kleine Festungsstadt Zons mit ihrer noch komplett erhaltenen Stadtmauer und die Düsseldorfer Altstadt mit der „längsten Theke der Welt“. In  Duisburg können Sie eine interessante Bootsfahrt durch den größten Binnenhafen Europas unternehmen und im ‚Landschaftspark Duisburg Nord’ den stillgelegten Hochofen erklimmen. In Wesel lohnt ein Besuch des Preußen Museums und in Xanten sind die römischen Ausgrabungen ein echtes Highlight, bevor Sie durch die weite Auenlandschaft des Niederrheins weiterradeln nach Emmerich mit der schönen Rheinpromenade. Die Schlussetappe führt über die Grenze inmitten des holländischen Rheindeltas in die niederländische Einkaufsstadt Arnheim, von wo aus Sie beste Zugverbindungen zurück nach Köln haben oder die Fahrradreise am Rhein fortsetzen können bis zur Nordseemündung bei Rotterdam.

Gelegenheits-Radler

Gelegenheits-Radler
  • 7 Tage / 6 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Reiseverlauf

Kommen Sie heute rechtzeitig nach Köln und besuchen Sie den berühmten Kölner Dom sowie die sehenswerte Altstadt.

Mit Kölner Humor im Gepäck verlassen Sie die Domstadt und radeln am Rheinufer die ersten Kilometer bis in das mittelalterliche Städtchen Zons. Diese Festungsstadt mit einer noch komplett erhaltenen Stadtmauer wird auch das "Rothenburg des Rheinlands" genannt mit dem mächtigen Rheinturm aus dem Jahre 1388, dem Juddeturm mit barocker Haube und der Windmühle mit ihrem hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert. Weiter auf dem Rhein-Radweg erreichen Sie am Nachmittag die Düsseldorfer Altstadt, benannt auch als ‚die längste Theke der Welt’. Dieser Ausdruck rheinischer Frohnatur steht für über 250 Kneipen, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen der Altstadt aneinanderreihen. Entspannen Sie bei einem echten Düsseldorfer Altbier am Burgplatz und genießen Sie einen wunderbaren Blick auf den Rhein. Dieser Platz mit der Fläche rund um den Schlossturm, wurde zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt. Übernachtung in Düsseldorf oder Neuss.

Wieder direkt am Rheinufer radeln Sie heute zuerst nach Kaiserswerth mit der malerischen Ruine der „Kaiserpfalz“ und wechseln dann mit der kleinen Fähre auf die linke Rheinseite um hier einen Abstecher zur Wasserburg Linn zu unternehmen. Die grünen Flussauen weichen nun imposanter Industriearchitektur bis der Radweg wieder auf der rechten Rheinseite zur Flussmündung der Ruhr führt. Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis in die Innenstadt von Duisburg wo es sich lohnt, auch eine Bootsrundfahrt durch den größten Binnenhafen Europas zu unternehmen, bevor Sie den Abend in dem mit vielen Bars und Restaurants gespickten Innenhafenviertel ausklingen lassen.

Mit einer kurzen Transferfahrt (6 Minuten) gelangen Sie in den Duisburger Stadtteil Meiderich und radeln hier direkt zum ‚Landschaftspark Duisburg Nord’, einem 200 ha großen stillgelegten Hüttenwerk, um bei einer industriegeschichtlichen Führung den Hochofen zu erklimmen, durch ehemalige Erzbunker zu gehen und Gießhalle, Gasometer und Gebläsehalle erklärt zu bekommen. Nach dieser imposanten Besichtigung, die sicherlich als ein Highlight dieser Fahrradreise gilt, folgen Sie einem komfortablen Radweg auf einer ehemaligen Bahnlinie zum Rheinufer und rollen hier linksrheinisch schon nach wenigen Kilometern durch ländliche Idylle und Naturschutzgebiete am Niederrhein bis in die Hansestadt Wesel mit seinem Preußen-Museum. Abwechslungsreicher kann ein Radeltag nicht sein. 

Der Rhein-Radweg führt heute zuerst nach Xanten mit der historischen Innenstadt, dem kostbar ausgestatteten Dom St. Viktor und dem archäologischen Park und Römermuseum, was allein schon eine Reise wert ist. Weiter geht die Route entlang einladender Badessen und schönsten Ausblicken auf den breiten Rhein-Strom zum Vergnügungspark „Wunderland Kalkar“ und schließlich über die längste Hängebrücke Deutschlands, auch benannt als Golden Gate am Niederrhein. So erreichen Sie die alte Hansestadt Emmerich mit der schönen Rheinpromenade, die zum Tagesabschluss noch zum Flanieren einlädt.

Auch die heutige Etappe hält wieder neue Eindrücke bereit, denn schon am Vormittag setzen Sie auf holländischer Seite mit der Fähre über den Rhein und radeln vorbei an der Stelle, wo sich der Flusslauf teilt in Waal und Niederrijn und man nun vom Rheindelta spricht, welches bis zur Nordsee reicht. Sie folgen dem Niederrijn auf erhöhten Dammwegen, über Schleusen und Brücken bis in die Altstadt von Arnheim, wo Sie nicht nur ein vielfältiges Einkaufsangebot erwartet, sondern wo Sie im Infozentrum der „Brücke von Arnheim“ der Geschichte nachgehen können oder im Freilichtmuseum mehr als 80 historische holländische Häuser und Windmühlen besuchen können.

Viel zu schnell verging die Zeit und Ihre Reise endet nach dem Frühstück in Arnheim.

Tourencharakter

Die Strecke ist durchgängig flach und folgt immer dem ausgeschilderten Rhein-Radweg.

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
29.04.2018 - 12.05.2018
27.08.2018 - 30.09.2018
Anreise Sonntag
Saison 2
13.05.2018 - 26.08.2018
Anreise Sonntag
Rhein-Radweg V, Köln-Arnheim, 7 Tage, DE-RHRKA-07X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
Zuschlag Halbpension
559,00
174,00
180,00
594,00
174,00
180,00

Kategorie: komfortable Mittelklassehotels

Saison 1
29.04.2018 - 12.05.2018
27.08.2018 - 30.09.2018
Saison 2
13.05.2018 - 26.08.2018
Köln
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Arnheim
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
60,00
88,00
70,00
100,00
60,00
88,00
70,00
100,00
Preis
Leihrad 27-Gang
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
60,00
60,00
170,00

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Bei Halbpension 3-gängiges Abendessen
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Führung im Landschaftspark Duisburg Nord
  • Service-Hotline

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Köln
  • Flughafen Köln/Bonn oder Düsseldorf
  • Parkmöglichkeiten in Hotelnähe, Kosten ca. € 10,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich
  • Gute Bahnverbindung von Arnheim nach Köln

Hinweis

  • Die Fährfahrten über den Rhein und die S-Bahnfahrt in Duisburg zum Landschaftspark sind nicht im Reisepreis enthalten
Semiramis Feitler
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Semiramis Feitler, Kundenberatung

Bewertungen

Für diese Reise gibt es noch keine Bewertungen.

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!