Tourenbike versus E-Bike

Die Räder im direkten Vergleich

Das Velo, ein Drahtesel auf zwei Rädern, gibt es bereits seit mehr als 200 Jahren. Das Fahrrad ist für uns ein Alltagsbegleiter. Es ist nicht nur zweckmäßiges Fortbewegungsmittel im Verkehr, sondern auch Sport- und Fitnessgerät, Bergheld, Rennkumpane und Hobbygegenstand. Sie wissen das Zweirad zu schätzen? Hinter der Lenkstange zu sitzen und dabei die Vielfalt der Natur zu genießen ist ihr Ziel? Dann haben Sie die Vorzüge verstanden! Jetzt fragen Sie sich nur noch, welches Rad am besten geeignet ist für Ihr nächstes Abenteuer auf Rädern? Das Team von Eurobike hat für Sie die Vor- und Nachteile des herkömmlichen Tourenrads und modernen E-Bikes zusammengefasst.

Trekkingbike Nahaufnahme in Trier

Eins zu Null für das Tourenrad

Das Tourenrad ist ein Rad für wahre Pedalritter! Leichter, handlicher und daher um einiges praktischer als das E-Bike! Denn sollte es bei Ihrer Tour mal vorkommen, dass Sie vor einer Böschung oder Treppe stehen, so werden Sie dem Tourenrad Dank zollen. Der herkömmliche Zweiradler ist wesentlich einfacher zu schultern als ein E-Bike. Das ist nämlich nicht nur um einige Kilo schwerer, sondern auch unhandlicher in der Rahmengeometrie. 

Trekkingrad Nahaufnahme

Keine Ladezeiten, keine extra Kilo, die Sie mitführen müssen! Ganz einfach: Wer selbst tritt, der braucht auch keinen Akku mitzuführen, geschweige denn einen Ersatzakku. Ohne Rücksicht und Sorge über verbleibende Restkilometer radeln Sie entspannt dem Ziel entgegen. Außerdem lohnt sich das Treten in die Pedale! Vergleicht man das Tourenrad und das E-Bike in Sachen Kalorienverbrauch, wird der Unterschied deutlich. Mit dem akkubetriebenen Fahrrad verbrauchen Sie lediglich 200 Kilokalorien pro Stunde. Bei einem normalen Drahtesel sind es doppelt so viele! In 60 Minuten verbrennen Sie also sage und schreibe 400 Kilokalorien.

Treckingrad und Elektrobike in Tirol

So punktet das E-Bike

Zu den Radprofis zählen Sie zwar nicht, auf spannende Radabenteuer und traumhafte Ausblicke wollen Sie aber auch nicht verzichten? Verständlich! Dann ist das elektromotorbetriebene Rad genau das Richtige für Sie. Optimal, um das Ziel nicht schweißgebadet zu erreichen. Mit beachtlichen 25 Kilometern pro Stunde radeln Sie mit einem Elektrorad über Stock und Stein. Natürlich gibt es auch bei E-Bikes verschiedene Varianten. Die Elektroräder von Eurobike beispielsweise werden tretunterstützend angetrieben. Das bedeutet, dass Sie zum Wegfahren kurz in die Pedale treten müssen, und schon geht es los.

Angeloka und Sabine von Eurobike mit ihren E-Bikes am Mur-Radweg

Apropos Tretunterstützung:

Je nachdem, wie viel Sie selbst mitradeln, kommen Sie mit dem Akku bis zu 180 Kilometer weit. Das entspricht ungefähr der Luftlinie zwischen Linz und Prag oder zwischen München und Stuttgart.

Für den Fall, dass Sie lieber die Aussicht genießen als mitzutreten, können Sie den Reserveakku selbst austauschen. Ihr Wissensdurst ist noch nicht gestillt? Für die besonders Neugierigen hat das Team von Eurobike interessante E-Bike-Fakten zusammengefasst!

Sie haben sich entschieden, ob es ein Tourenbike oder ein E-Bike sein soll? Großartig! Lesen Sie unsere Tipps, worauf Sie beim Fahrradkauf achten sollten.

Bei Ihrer Radreise mit Eurobike radeln Sie ausschließlich mit qualitativ hochwertigen, auf die Touren abgestimmten Fahrrädern durch die Landschaft. Erfahren Sie mehr zu den Eurobike-Leihrädern!

 

Wir helfen Ihnen gerne
Kontaktieren Sie uns
Bestens informiert!
Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!