(4)

Venedig - Triest - Poreč

Am Strand der Adria.

Ausgangspunkt dieser Radreise entlang der Adria ist die Lagunenstadt Venedig, „la Serenissima“. Vorbei an den klassischen Strandurlaubsorten Jesolo und Caorle an der italienischen Adria bietet sich immer wieder die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad an den Stränden der Adria. Deshalb sollten Sie auf der Radreise Venedig - Triest - Poreč auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen. Aber auch abseits dieser Strände gibt es viel zu entdecken: das Landesinnere von Friaul-Julisch-Venetien birgt unzählige Winkel von ganz besonderem Reiz, die nur darauf warten entdeckt zu werden, mittelalterliche Festungsstädte, römische Ausgrabungen, die typisch italienischen Piazze und von venezianischen Einflüssen geprägte Gebäude lassen den Besucher Raum und Zeit vergessen. Während sich auf der einen Seite still und ruhig das adriatische Meer erstreckt, erheben sich auf der anderen Seite majestätisch die Julischen Alpen. Die Tour findet ihren Abschluss in Kroatien auf der Halbinsel Istrien. Die Rückfahrt nach Venedig ist mit dem Schiff möglich.

Genuss-Radler

Genuss-Radler
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Reiseverlauf

Individuelle Anreise zum Ausgangshotel am Festland von Venedig (Mestre). Die „Serenissima“ mit all Ihren Prachtbauten lädt zu einer ersten Besichtigung ein. Die Lagunenstadt Venedig ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar (Bushaltestelle in Hotelnähe).

Am heutigen Tag haben Sie die Auswahl: Entweder entlang des Dammes und der Lagune nach Venedig zu radeln oder durch das Hinterland dem Fluss Sile entlang um Jesolo/Caorle zu erreichen.

Die ersten paar Kilometer in die Lagunenstadt legen Sie mit dem Fahrrad zurück, dann setzen Sie mit der Fähre nach Punta Sabbioni (Ticket nicht inklusive) über. An den endlosen Badestränden am Litorale di Cavallino - einer Landzunge im Nordwesten der Lagune - säumen zahlreiche Fischerboote und Souvenirstände Ihren Weg. Bevor Sie Venedig durch den „Hintereingang“ verlassen, bietet sich noch die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Leuchtturm am äußersten Ende der Insel, ein letztes Mal schweift Ihr Blick über die Lagunenstadt und seine Inseln. Auf dem Weg nach Jesolo kann man kaum der Gelegenheit zu einem erfrischenden Sprung ins kühlende Nass widerstehen. Die Nacht verbringen Sie in Jesolo oder Caorle.

Wenn Sie sich für die Alternative durch das Hinterland entscheiden, fahren Sie am Fluss Sile entlang. Gerade deshalb, weil der naturbelassene Fluss immer eine konstante Wassermenge führt und ruhig fließt, wurde der Name dieses Flusses vom Lateinischen „silet“ abgeleitet, was so viel wie „schweigen, ruhig sein“ bedeutet. An den Ruinen des Torre Caligo vorbei, einem Turm aus dem Mittelalter, welcher in der Nähe des gleichnamigen Kanals Caligo emporragt, gelangen Sie direkt nach Jesolo.

An der Küste entlang und vorbei an den letzten Fischerhütten gelangen Sie zuerst nach Caorle, einem netten kleinen Badeort mit historischem Zentrum. Nun heißt es vorläufig Abschied nehmen vom Meer, das Festland gibt die Richtung vor und die Julischen Alpen erscheinen am Horizont. Zur Blütezeit der venezianischen Republik war das im Landesinneren gelegene Portogruaro ein wichtiger Flusshafen der „Serenissima“. Auch heute noch behaupten viele, Portogruaro sei wohl jene Stadt im Landesinneren, welche am meisten „venezianisch“ sei. Und damit haben sie wohl nicht ganz Unrecht, wenn man die vielen Prunkbauten und Paläste betrachtet, welche von venezianischen Elementen geprägt sind.

Auch abseits der Badestrände an der Adria gibt es einiges zu entdecken: römische Ruinenstädte, uralte Kirchen und einsame Landschaften am Lagunenrand. Von Marano Lagunare geht es mit dem Schiff (bei Kat. A inkl.) bis kurz vor Aquilea, einst eine große Stadt des Römischen Reiches. Ausgrabungen der römischen Stadt können im Freigelände und in zwei Museen besichtigt werden. Möglichkeit den ersten Teil mit dem Zug zu verkürzen (nicht inkl.), Strecke von Portogruaro nach Latisana sind dann nur ca. 25 km.

Zu Beginn der heutigen Etappe geht es noch durch das Hinterland von Triest in eine karge von Höhlen durchzogene Felslandschaft bevor es wieder zurück ans Meer, zu einem Küstengebiet von einzigartiger Schönheit geht. Dort wo die Karsthochebene in das tiefblaue Wasser eintaucht und die weißen Steilhänge senkrecht über dem Meer gen Himmel ragen folgen Sie der Küstenstraße durch suggestive Orte wie Duino, Sistiana, Miramare und Barcola. Zeit nehmen sollten Sie sich für einen Besuch des von der Romantik geprägten Schlosses von Miramare über der Bucht von Grignano inmitten eines herrlichen Parks in dem mehr als 2000 Pflanzenarten gedeihen. Über dem Golf von Triest erhebt sich die gleichnamige Stadt, einst Hafenmetropole des Habsburger Reiches, wo sie den heutigen Abend verbringen.

Schon nach wenigen Kilometern heißt es heute Abschied nehmen von Italien. In Slowenien radeln Sie vorwiegend auf Radwegen durch bekannte Badeorte wie Koper (Capodistria), Izola (Isola d’Istria) nach Piran (Pirano) oder Portorož (Portorose), einem Kurort an der slowenischen Riviera. Die etwas längere Variante dieser Etappe führt durch das „Val Rosandra“ Tal im Hinterland.

Vorbei an den Salzgärten von Secovlje, wo auf riesigen Flächen durch natürliche Verdunstung Meeressalz gewonnen wird, radeln Sie über die Grenze nach Kroatien. Weiter geht es durch den kroatischen Teil Istrien, der größten Halbinsel der Adria in leicht hügeligem Gelände nach Porec, die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste Istriens. Unbedingt besichtigt werden sollte die Euphrasius-Basilika, welche von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

Tourencharakter

Die Radreise nach Istrien verläuft bis vor Triest flach, dann geht es hügelig weiter bis nach Porec. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

 

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
07.04.2018 | 06.10.2018 |
Anreise Samstag
Saison 2
08.04.2018 - 15.06.2018
16.09.2018 - 05.10.2018
Samstag, sowie Mittwoch von Mai bis September und Sonntag im Mai und Juni
Saison 3
16.06.2018 - 27.07.2018
25.08.2018 - 15.09.2018
Samstag, sowie Mittwoch von Mai bis September und Sonntag im Mai und Juni
Venedig - Triest - Porec, 8 Tage, Kat A., IT-VERVP-08A
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
Venedig - Triest - Porec, 8 Tage, Kat. B, IT-VERVP-08B
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
599,00
149,00
529,00
149,00
719,00
149,00
639,00
149,00
788,00
149,00
684,00
149,00

Kategorie A: 4**** Hotels, teilweise 3***
Kategorie B: 3*** Hotels

Saison 1
07.04.2018 - 07.04.2018
06.10.2018 - 06.10.2018
Saison 2
08.04.2018 - 15.06.2018
16.09.2018 - 05.10.2018
Saison 3
16.06.2018 - 27.07.2018
25.08.2018 - 15.09.2018
Venedig Festland/Mestre A Komfort
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Porec A Komfort
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Venedig Festland/Mestre B Standard
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Porec B Standard
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
61,00
84,00
74,00
109,00
61,00
84,00
64,00
99,00
61,00
84,00
74,00
109,00
61,00
84,00
64,00
99,00
61,00
84,00
74,00
109,00
61,00
84,00
64,00
99,00
Preis
Leihrad 21-Gang
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
85,00
85,00
170,00

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen in der gewählten Kategorie
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Schifffahrt von Marano Lagunare nach Aquileia (nicht immer garantiert, vor allem Anfang bzw. Ende der Saison, bei Kat. A inkl.)
  • Service-Hotline
  • GPS-Daten verfügbar

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Mestre, Flughäfen Treviso oder Venedig Marco Polo,
  • Je nach Anreisehotel entweder Hotelparkplatz oder Hotelgarage; Kosten ca. € 30,- bis € 50,- pro Woche, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort
  • Rücktransfer jeden Samstag und nach Fahrplan mit dem Schiff von Poreč nach Venedig. Abfahrt in Poreč um ca. 08.00 Uhr und Ankunft in Venedig um ca. 11 Uhr (je nach Abfahrtszeit in Porec). Kosten ca. € 65,- bis 80,- (je nach Saison) pro Person und € 10,- pro Fahrrad (nur begrenzte Mitnahme – max. 4 Räder). Leihräder können kostenlos im letzten Hotel in Poreč abgegeben werden und müssen nicht auf dem Schiff transportiert werden. Reservierung der Schifffahrt bei Buchung der Radreise erforderlich, zahlbar vorab. Folgende Angaben sind dazu nötig: Namen, Geburtsdaten, Staatsbürgerschaft, Dokumenttyp (Reisepass oder Ausweis), Dokumentnummer und Gültigkeitsdatum.
    Falls das Linienschiff aus irgendeinem Grund (technische Probleme, organisatorische Probleme des Betreibers,…) nicht fährt, wird ein Ersatzbus organisiert – das gebuchte Schiffsticket kann nicht rückerstattet werden bzw. gibt es keine Entschädigung. Wir weisen darauf hin, dass die Rückfahrt vom Hafen in Venedig zum Starthotel mit eigenen Rädern schwierig ist.
  • Transfermöglichkeit vom Hafen in Venedig zum Starthotel: öffentliche Taxis, Preis ca. € 30,- bis € 50,-; der Transfer kann beim Informationsgespräch vor der Tour gebucht werden; zahlbar direkt an den Fahrer in San Basilio
Kundenberatung
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Tatjana Beloch, Kundenberatung

Bewertungen

4,5 von 5 Sternen (4 Bewertungen)
4 Sterne
Peter Wittig DE | 08.06.2018
Eindrücke
5 Sterne
Edwin M. CA | 07.05.2018
Wide Range of Experiences!
This starts with a side of Italy that is very different from the usual tourist destinations, and you experience the changes in cultures, food and languages as you head north from Venice and then into Trieste, Slovenia and Croatia. A truly fascinating and beautiful ride through the varied history of the region.
Tatjana Beloch
Tatjana Beloch antwortete:
Dear Mr. Mikulcik! Thanks for this great feedback! We love to hear that our guests are completly satisfied with our tours! Hope to have you soon on another tour!
4 Sterne
Klaus Schüttlohr DE | 18.06.2017
Abwechslungsreiche Tour
5 Sterne
Andrea Pytel DE | 25.04.2017
Meer und mehr
Eine wunderschöne und abwechselungsreiche Radreise. Vom Meer über Flüsse und Berge ist alles dabei und die Strecke hat uns trotz des nicht optimalen Wetters sehr, sehr gut gefallen. Die Hotels befinden sich großteils nahe des Radweges, so dass man nicht unnütz suchen muss. Das Kartenmaterial und die Markierungen sind vorbildlich.

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!