Donauradweg

Alle Infos und Tourentipps zum beliebtesten Radweg Europas

„An der schönen blauen Donau“, so wusste bereits Johann Strauss (Sohn) diesen Fluss zu schätzen und widmete ihm einen Walzer. Die Donau ist der zweitgrößte und zweitlängste Fluss in Europa und schon in der Frühzeit verband sie unterschiedliche Kulturkreise als wichtigste und älteste Handelsroute Europas.

Der Klassiker unter den Flussradwegen

Heute ist der Donauradweg ein Klassiker, der jährlich von tausenden Radlern befahren wird. Der Radweg entlang der Donau war einer der ersten Fernradwege und zählt bis heute zu den beliebtesten Flussradwegen Europas. Ohne große Steigungen kann durch die herrlichen Landschaften entlang des Flusses geradelt werden, was den Radweg entlang der Donau auch für weniger Trainierte und Familien sehr attraktiv macht. Welcher Abschnitt am schönsten ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Eines steht jedoch fest: Jeder Tag am Donauradwanderweg bietet etwas Besonderes.

Donauradweg in Deutschland

Die schönsten Etappen

Donaueschingen – Donauwörth

Die 8-tägige Radreise von Donaueschingen nach Donauwörth führt Sie auf einer Strecke von insgesamt ca. 300 km zunächst vom Donauursprung durch die faszinierende Landschaft der Baar nach Mühlheim/Friedingen. Weiter gehts nach Sigmaringen/Scheer und anschließend nach Obermachtal. Durch das Tal der Ur-Donau nach Blaubeuern radleln Sie dann bis in die Universitätsstadt Ulm. Von dort geht die Radtour über Lauingen/Dillingen weiter, bis zum Erreichen der alten Reichsstadt Donauwörth.

Donauwörth - Passau

Auch auf der Etappe von Donauwörth nach Passau sind etwa 300 Fahrradkilometer zurückzulegen. Ausgehend von Donauwörth nach Ingolstadt und weiter nach Kelheim, wo der grandiose Donaudurchbruch und der nördlichste Punkt der Donau auf Ihrem Weg liegen. Dann geht es weiter nach Regensburg, bekannt für seine wunderschöne Altstadt, die zum Weltkulturerbe gehört. Ab Regensburg entlang der bayerischen Donau, eine Region die auch kulinarisch mit vielen Highlights aufwarten kann. Bis schließlich die Bischofsresidenz Passau erreicht wird, wo Inn und Ilz in der Donau münden und ein einzigartiges Naturschauspiel bieten.

Donauradweg in Österreich

Die schönsten Etappen
Radfahrer auf Radweg entlang der Donau

Passau – Wien

In Österreich radeln Sie entlang der Donau von Passau nach Wien. Dieser Teil ist auch als der Klassiker an der Donau bekannt. Die schönen Landschaften Österreichs begleiten Sie auf Ihrer Radreise. Besuchen Sie barocke Städte, Obstbaum-Haine in der Wachau oder moderne Kultur-Hotspots wie Linz. Die Schlögener Schlinge bietet ein atemberaubendes Naturschauspiel, denn hier hat sich der Granit als unüberwindbarer Gegner dem Fluss entgegengestellt und diesen so zu einem 180 Grad Richtungswechsel gezwungen. Die Wachau mit dem Strudengau und Nibelungengau lässt keine kulinarische Wünsche offen. Ob mit Marillenknödel oder Weinen werden Sie hier in den zahlreichen Buschenschanken und Gasthäusern verwöhnt. Ziel dieser Etappe ist Wien. Die österreichische Bundeshauptstadt hat viel zu bieten. Das Schloss Schönbrunn, die Donau-Insel und den 1. Bezirk mit der Ringstraße sollten Sie bei Ihrem Besuch nicht verpassen.

Schärding - Wien

Alternativ zur klassischen Etappe Passau - Wien können Sie auch in bekannten oberreichischen Barockstadt starten und auf der Radreise von Schärding nach Wien durch das Machland und die Wachau bis in die Bundeshauptstadt.radeln. 

Salzburg – Wien

Die Radreise von Salzburg nach Wien verbindet die beiden Städte in denen Mozart gelebt und gewirkt hat. Von Salzburg geht es zunächst der Salzach entlang, dann weiter am Inn-Radweg und schließlich ab Passau am Donau-Radweg. Kulturelle Highlights wie die Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf, die älteste Burganlage Mitteleuropas in Burghausen liegen auf Ihrem Weg. Das letzte Stück an der Donau wird ab Krems per Bahn abgekürzt.

Donauradweg in der Slowakei und Ungarn

Eurobike-Rad vor Feld

Wien - Budapest

Von Wien nach Budapest geht es entlang der Donau in der Slowakei und Ungarn. Hier folgen Sie der Kennzeichnung „Euro 6“ oder dem roten „C“. Gleich drei Hauptstädte beuschen Sie bei dieser Radtour: Wien, Bratislava und Budapest. Bereits zu Beginn radeln Sie hier durch die Auwälder der Donauauen und der Lobau. Viele Mais- und Sonnenblumenfelder geleiten sie auf Ihrem Weg. Ein wahres Naturschauspiel bildet die Schüttinsel zwischen Mosonmagyaróvár und Komárom. Zahlreiche Burgen und Schlösser begleiten Sie bei dieser Radreise bis in die Ungarische Hauptstadt.

Lesen Sie auch den Reisebricht von der Radreise Wien - Budapest in unserem RadlerBlog!

Donauradweg für Familien

Zwei Radfahrer vor Wiener Riesenrad

Perfektes Fahrraderlebnis mit Kindern entlang der Donau

Der Donauradweg bietet auch für Familien das perfekte Fahrraderlebnis. Durch die flache Wegbeschaffenheit und die für Radfahrer und Familien ausgelegten Unterkünfte kann man hier schon mit Kindern abwechslungsreiche Fahrradtouren unternehmen. Auf kürzeren Etappen erkunden Sie die Donau, natürlich darf auch die ein oder andere Schifffahrt nicht fehlen. Aufregende Freizeitmöglichkeiten am Wegesrand sorgen zusätzlich für einen gelungenen Radurlaub an der Donau mit der ganzen Familie.

Am Donauradweg mit Rad & Schiff

Die ganze besondere Art von Radurlaub an der Donau

Wo, wenn nicht an der Donau? Unsere Rad- & Schiffreisen mit der Übernachtung in den schwimmenden Hotels bieten Ihnen Radurlaub der ganz besonderen Art. Sie übernachten in einer Kabine und lassen die Abende an Board oder dem Sonnendeck ausklingen. Ihren Koffer müssen Sie nicht täglich packen, denn Ihr Schiff begleitet Sie am Weg.

Im Anschluß finden Sie alle von uns angebotenen Rad- und Schiffsreisen an der Donau. Klicken Sie sich in Ruhe durch und entscheiden Sie sich für eine Route mit dem Schiff Ihrer Wahl!

Geführte Radtouren entlang der Donau

In der Gruppe am Donauradweg

Wenn Sie gerne in der Gruppe Reisen, dann sollten Sie sich für eine unserer geführten Radtouren am Donauradweg entscheiden. Ein Reiseleiter ist als Organisator vor Ort und kümmert sich um Ihre Anliegen. Ein weiterer Begleiter ist mit dem Bus immer in der Nähe und erledigt zuverlässig den Gepäcktransfer zum nächsten Übernachtungsort. Für Fans unserer Rad- und Schiffsreisen haben wir auch eine geführte Gruppentour mit Übernachtung im Flosshotel im Programm.

Verlauf der Donau

Die Donau durchfließt und berührt auf ihrem Weg durch Europa zehn Länder: Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Republik Moldau, die Ukraine und Rumänien.

Die Donauquelle

Der Donauursprung liegt in Deutschland bei Donaueschingen. Die Quelle ist die Vereinigung der zwei Quellflüsse Brigach und Breg, welche im Schwarzwald entspringen. Ein bekannter Merkspruch lautet: „Brigach und Breg bringen die Donau zuweg.“

Länge der Donau

Die Donau ist nach der Wolga der zweitlängste Fluss Europas. Von der Quelle in Donaueschingen bis zur Mündung ins schwarze Meer schlängelt sich der Strom 2850 km durch Europa.

Radeln am Nord- oder Südufer der Donau

Der Donauradweg verläuft sowohl am Nordufer als auch am Südufer der Donau. Meist wird zwischendurch mittels Brücken oder Fähren die Seite gewechselt. Die schönsten Abschnitte verpassen Sie auf der Streckenführung unserer Radreisen natürlich nicht.

Höhenprofil

Die Donau entspringt in Donaueschingen auf ca. 680 Höhenmetern, liegt in Passau auf einer Seehöhe von ca. 312 m über dem Meeresspiegel und mündet in Rumänien ins schwarze Meer.

Städte am Donauradweg

Aufgrund der bereits frühzeitlich großen Bedeutung der Donau als Handelsroute liegen viele schöne und geschichtsträchtige Städte an diesem Fluss. Die bekanntesten und ihre Highlights haben wir für Sie aufgelistet.

Donaueschingen Park

Donaueschingen

Obwohl Donaueschingen nur eine Kleinstadt ist, ist sie für die Donauregion sehr wichtig. Denn hier entspringt der bekannte Fluss und das machte die Stadt weltberühmt. Die Residenzstadt am Rande des Südschwarzwaldes mit Nähe zum Bodensee hat viel Sehenswertes zu bieten. Das Fürstlich Fürstenbergische Schloss oder die farbenprächtigen Gebäude der Innenstadt im Jugendstil. Auch ein Besucher der Fürstenberg Brauerei darf im Sightseeing-Programm nicht fehlen.

Ulm

Ulm

Die Unisversitätsstadt an der Donau ist bekannt für den Ulmer Münster im gotischen Baustil. Doch In Ulm gibt es noch viel anderes zu entdecken wie das Zentrum als Kulurmeile mit dem Ulmer Museum, der Musikschule sowie dem Dreisparten-Theater am Münsterplatz. Das Fischerviertel das Ulmer Rathaus, das Kloster Wiblingen oder die Ulmer Stadtmauer laden zum verweilen und zur Besichtigung ein.

Donauwörth

Donauwörth

Wo Wörnitz in die Donau mündet liegt Donauwörth, auch bekannt als die Bayerisch-schwäbische Donauperle. Die Reichsstraße mit ihren pastellfarbenen Häusern und dem Riedertor als teil der Stadtmauer muss man gesehen haben. Im Liebfrauenmünster besteht die Möglichkeit auf den 57 m hohen Kirchtum zu steigen und so eine wunderbare Aussicht auf die Stadt zu genießen.

Ingolstadt

Ingolstadt

In Ingolstadt befindet sich die erste Universität Bayerns, welche im März 1472 eröffnet wurde. Auch die gut erhaltenen Festungsbauten laden zur Besichtigung ein. Darüber hinaus bietet der örtliche Tourismusverband eine Erlebnisführung zu Viktor Frankenstein an, eine ideale Plattform für Freunde von Märchen und Mythen aus der frühen Geschichte der modernen Medizin.

Regensburg

Regensburg

Die bischöfliche Stadt Regensburg an der Donau ist bekannt für Ihr gut erhaltenes Zentrum. Wahrzeichen wie die Steinerne Brücke oder der gothische Dom mit seinen Zwillingstürmen zeugen von der Geschichte dieser Stadt. Bummeln Sie über die Plätze und Märkte der Stadt und genießen Sie die geschichtsträchtigen Ausblicke.

Passau

Passau

Die deutsche Grenzstadt Passau wird auch die Dreiflüssestadt genannt. Denn hier fließen Inn und Ilz in die Donau. Ganz besonders sind hier die unterschiedlichen Farben der jeweiligen. Nutzen Sie Ihren Besuch zu einer Schifffahrt um dieses Schauspiel ganz nah zu erleben. Danach empfiehlt sich ein Spaziergang zur Veste Oberhaus, eine Festung aus dem 13 Jahrhundert. Dort gibt es auch ein sehr nettes Restaurant, wo man die Aussicht und erneut die drei Flüsse beobachten kann.

Schärding

Schärding

Schärding liegt zwar eigentlich am Inn-Radweg. Allerdings ist auch diese Barockstadt ein wunderbarer Ausgangsort einer Radreise entlang der Donau. Flanieren Sie über die Silberzeile oder kehren Sie ins Wirtshaus zur Bums’n auf ein „Bratl in der Rhein“ ein. Oder besichtigen Sie die weiteren zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie das Passauer Tor, die Ehemalige Spitals-Kirche und das Linzer Tor.

Linz

Linz

In Linz der Kulturhauptstadt 2009 trifft Geschichte auf Moderne. Am Hauptplatz im Zentrum eine 20 Meter hohe Dreifaltigkeits-Säule aus weißem Marmor. Dreimal täglich können Sie auch hier dem Linzer Glockenspiel lauschen. Die weltweit agierende Firma voestalpine AG hat auch in Linz ihren Hauptsitz und bietet Besuchern in der zugehörigen Erlebniswelt Einblicke in die Stahlproduktion.

Melk

Melk

In Melk an der Donau befindet sich eines der bekanntesten Stift Österreichs. Das Stift Melk, ein Benediktinerkloster aus dem 11 Jahrhundert wurde im Barock-Stil erbaut. Bewundern Sie bei einer Besichtigung die mit Goldstatuen verzierte Stiftskirche oder die riesige Bibliothek mit mittelalterlichen Manuskripten. Der barocke Marmorsaal mit Deckenfresko und roten Marmorwänden wird Sie ebenfalls zum Staunen bringen.

Kremser Altstadt

Krems

Die reich verzierten Portale, Erker und Architekturschätze zeugen von der Geschichte der ehemaligen Hafenstadt Krems. Aufgrund der unübersehbaren Berglage sieht man am Donau-Radweg bereits von Weitem das Bendiktinerstift Göttweig, welches ein Anziehungspunkt für Pilger aus aller Welt ist. Wer es etwas gemütlicher mag, sollte der Privatdestillerie Hellerschmid einen Besuch abstatten. Hier werden lokale Weine aus der Wachau und regionale Spezialitäten angeboten.

Wien

Wien

Die Österreichische Bundeshauptstadt wurde bereits im 19. Jahrhundert zu einem kulturellen und politischen Zentrum Europas. Hier war natürlich auch das Kaisertum schuld, welche die Stadt noch immer prägt. Eine Fiakerfahrt vom Stephansdom über die Ringstraße empfiehlt sich, denn hier passieren Sie viele Sehenswürdigkeiten wie das Rathaus, die Wiener Oper oder das Parlament. Genießen Sie in einem klassischen Wiener Kaffeehaus eine Wiener Melange. Oder in einem der traditionellen Gasthäuser ein Wienerschnitzel (aus Kalbfleisch) mit Erdäpfel-Vogerlsalat.

Die Donau in Bratislava

Bratislava

Am Donauradweg bereits von Weitem ist die Bratislavaer Burg zu sehen, welche der ursprüngliche Sitz der Herrscher war und heute das Wahrzeichen der Stadt ist. Von hier lässt sich ein guter Überblick auf die Stadt erhaschen. Am Rathausplatz lässt sich das Flair der slowakischen Hauptstadt genießen. Das Michaelertor, welches das einzige erhaltene Tor der Stadtbefestigung ist, ist ebenfalls einen Besuch wert, hier befindet sich auch ein bekanntes Waffenmuseum.

Benediktinerkirche in Györ

Györ

Györ war aufgrund der letzten Vorposten vor Wien ein sehr wichtiger Punkt während der Türkenkriege. Auch heute noch ist die Stadt einer der wichtigsten Industriestandorte Ungarns. Das Motorenwerk Audi, oder der Modeleisenbahnhersteller Märklin haben hier Ihren Sitz. Die Altstadt mit dem Rathaus, der Karmeliterkirche oder der Bischöflichen Burg laden zu Besichtigungen ein. Oder man genießt den Abend in einem der zahlreichen Restaurants mit ausgezeichneter Küche.

Blick auf die Basilika von Esztergom

Esztergom

Esztergom ist eine der ältesten Städte Ungarns. Die klassizistische Basilika erblicken Sie während Ihrer Radtour bereits von Weitem. Die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und St. Adalbert is eine der größten Kirchenbauten Europas. Auf dem Altarbild stellt die Aufnahme Marias in den Himmel und wurde von Michelangelo Grioletti gemalt. Das Altarbild ist ebenfalls mit den Maßen 13,5 x 6,5 m eines der größten Gemälde Europas, welches auf einem Stück Leinwand gemalt wurde.

Parlament in Budapest

Budapest

Die Ungarische Hauptstadt ist auch bekannt als die Stadt der neun Brücken. Die Donau fließt direkt durch die Stadt und teilt diese so in zwei Teile. Die Türme der Fischerbastei bieten Ihnen wunderbare Ausblicke über die Stadt. Oder flanieren Sie über die Kettenbrücke in die Altstadt. Der Burgpalast mit seiner großen Sammlung ungarischer Kunst ist ein Besuch wert. Unübertroffen ist jedoch das Parlamentsgebäude und Wahrzeichen Ungarns direkt an der Donau. Als Vorlage für das neogotische Gebäude galt der Palace of Westminster in London.

Sie interessieren sich für Flussradwege? Finden Sie hier alle Infos und Tourentipps zum Moselradweg, zum Mainradweg und zum