Radler machen Rast vor Tor mit Blumen umrankt
Gondeln vor einem Palazzo in Venedig
Radler unterhalten sich auf Brücke
(2)

Innsbruck - Venedig

Vom Goldenen Dachl bis ans Meer.

Auf den Spuren uralter Handelswege führt die Radroute von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck bis in die Festspielstadt Verona. Zahlreiche alte Eisenbahntrassen und Dammwege wurden zu modernen Radwegen umgebaut, dadurch sind die beeindruckenden Städte und Bergpanoramen nahezu verkehrsfrei zu genießen. Mit den Highlights Brixen, Bozen und Trient liegt auch viel Kultur am Weg! Die durchquerte Landschaft zeigt sich anfangs am Brennerpass auf 1.370 Metern nahezu alpin, bevor in Brixen der Obst- und Weinbau überwiegt. Mit der Salurner Klause ist schnell das „richtige“ Italien erreicht, Flora und Fauna gehen ins Mediterrane über. Für Abwechslung ist auf dieser wunderschönen Radtour also jederzeit gesorgt – egal ob Natur, Kultur oder Kulinarik, hier ist für jeden das Passende dabei!

Gelegenheits-Radler

Gelegenheits-Radler
  • 10 Tage / 9 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Reiseverlauf

Berühmte Altstadt mit Stadtturm und „Goldenem Dachl“. Informationsgespräch und Radausgabe.

Beispielhotel:

Austria Trend Congress

Nach dem Frühstück Fahrt auf den Brennerpass (Bahn oder Kleinbus). Vom kleinen Grenzort Brenner, am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Weiter nach Thumberg und zum schönen Schloss Reifenstein bis über Stilfes und Mittewald Franzensfeste mit der berühmten Festung erreicht ist. Der Radweg führt weiter zum schön und ruhig gelegenen Vahrner See, nach Vahrn und schlussendlich in die Bischofsstadt Brixen, dem heutigen Etappenziel.

Beispielhotel:

Hotel Krone

Durch das Dürerstädtchen Klausen immer dem Eisack entlang nach Waidbruck (Blick zur Trostburg). Hier wird das Tal enger und führt in den Bozner Talkessel. Die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen, erwartet den Besucher mit vielen Attraktionen (Archäologisches Museum mit Ötzi, dem Mann aus dem Eis – Eintritt mit Brixencard am Anreisetag inkludiert).

Beispielhotel:

Hotel Scala Stiegl

Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins „Teroldego“ bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

Beispielhotel:

Hotel NH Trento

Immer enger wird das Etschtal und immer näher rücken die Felsen der Gebirgszüge, auf denen eindrucksvolle Burgen Jahrhunderte lang Wache über eine der wichtigsten Handelswege hielten. Rovereto sowie die Mozartstadt Ala sollten besichtigt werden. Am Radweg weiter bis Rivalta.

Beispielhotel:

Albergo Olivo

Bis nach Verona, mit nur wenigen Unterbrechungen, auf dem gut ausgebauten Radweg entlang der Etsch.

Beispielhotel:

Hotel Palace

Zunächst flach und dann durch die Hügel der „Monti Berici“, dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

Beispielhotel:

Key Hotel

Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist von Abano Terme gut per Bus zu erreichen. Sie haben genügend Zeit die Thermalbäder zu genießen. Für Kulturhungrige, gegen Aufpreis, Übernachtung in Padua möglich!

Beispielhotel:

Hotel Aqua

Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s leicht Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

Beispielhotel:

Hotel Elite

Tourencharakter

Wunderschön angelegte Radwege in den Flusstälern von Eisach und Etsch. Ab Verona überwiegend verkehrsarme Nebenstraßen. Durch den Transfer auf den Brennerpass führt die Strecke insgesamt 1.300 Höhenmeter bergab, nur kurze Anstiege sind fallweise am Kalterer See bzw. vor Verona zu radeln. Bis Venedig ist das einzig anstrengende Stück die Monte Berici vor Vicenza (ca. 400 Höhenmeter). Eine Radtour für Jedermann!

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
28.04.2018 - 11.05.2018
29.09.2018 - 06.10.2018
Anreise Samstag
Saison 2
12.05.2018 - 22.06.2018
08.09.2018 - 28.09.2018
Anreise Samstag
Saison 3
23.06.2018 - 07.09.2018
Anreise Samstag
Innsbruck - Venedig, 10 Tage, AT-ETRIV-10X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
949,00
275,00
999,00
275,00
1055,00
275,00

Kategorie: 3*** Hotels und 4**** Hotels

Saison 1
28.04.2018 - 11.05.2018
29.09.2018 - 06.10.2018
Saison 2
12.05.2018 - 22.06.2018
08.09.2018 - 28.09.2018
Saison 3
23.06.2018 - 07.09.2018
Innsbruck
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Venedig/Mestre
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
69,00
98,00
65,00
103,00
69,00
98,00
65,00
103,00
69,00
98,00
65,00
103,00
Preis
Leihrad 21-Gang
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
85,00
85,00
190,00

Unsere Leihräder

Leistungen & Infos

  • Übernachtung in der ausgeschriebenen Kategorie
  • Frühstücksbuffet
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Strecken- oder Übersichtskarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • Transfer Innsbruck – Brenner inkl. Rad
  • Brixen-Card (öffentliche Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbundes, eine Berg- und Talfahrt mit der Bergbahn Plose, Eintritt in das Spaßbad Acquarena, freier Eintritt in beinahe alle Südtiroler Museen)
  • Eigene Ausschilderung
  • GPS-Daten verfügbar
  • Leihradversicherung
  • Service-Hotline

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Innsbruck
  • Flughäfen Innsbruck und München
  • Garage ca. € 55,- pro Woche; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
  • Rücktransfer per Kleinbus von Verona nach Innsbruck jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person € 75,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich
  • Gute Bahnverbindung von Verona bzw. Venedig nach Innsbruck
 

Hinweis

  • Alternative Streckenführung auch über den Gardasee oder Reschenpass möglich!
  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Unterkünfte

Kundenberatung
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Tatjana Beloch, Kundenberatung

Bewertungen

4,5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
5 Sterne
Margarete und Rudolf Friedreich AT | 28.09.2017
Tolle Tour
Abschnittsweise ist die Beschilderung am Weg von Innsbruck nach Venedig verbleicht bzw. schlecht ersichtlich. Ansonsten war es eine wunderschöne Reise und wir werden wieder eine Radtour über Eurobike buchen. Mit freundlichen Grüßen Margarete und Rudolf Friedreich
Eurofun Touristik GmbH antwortete:
Innsbruck - Venedig
Liebe Frau Friedreich, Lieber Herr Friedreich, Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns eine Bewertung zu schreiben. Wir freuen uns sehr, dass Ihnen die Tour so gut gefallen hat. Wir sind immer sehr bemüht die Tourenmakierungen auch während der Saison zu erneuern. Dass diese verbleichen liegt oft an der Sonne oder anderen Wetter Einflüssen.
4 Sterne
Karl H. AT | 19.09.2017
sehr schöne erlebnisreiche Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!