(11)
Preise und Leistungen können je nach Reisejahr variieren
Reisejahr wählen:

Turin - Sanremo

Vom Alpenpanorama an die Blumenriviera.

Eine ziemlich neue Radreise nach Sanremo an die Blumenriviera. Im Fokus: Gemütlichkeit und Zeit für Genuss und Kultur! Sie fühlen sich angesprochen? Dann lesen Sie jetzt unbedingt weiter. Gestartet wird im royalen Turin. Vorbei geht es an charmanten und kulturträchtigen Orten mit fantastischen Ausblicken auf die Alpenkette. Ziel ist die ligurische Küste in San Remo. Am Wegesrand folgt ein Genuss auf den anderen – und Sie sind mittendrin!

Details zur Radreise von Turin nach Sanremo

In Turin starten Sie die 50-Kilometer-Etappe entlang des Pos. Vorbei am beeindruckenden Jagdpalast Stupinigi gelangen Sie in das mittelalterliche Saluzzo.

Gusto-Tipp: In der Bar der ehemaligen Zisterzienser-Abtei müssen Sie das ausgezeichnete Eis probieren! Weiter geht’s Richtung Süden nach Mondovi, Millesimo und Albenga. An Tag sieben kommen Sie an der Blumenriviera Sanremo an. Nun haben Sie Zeit, das türkisblaue Meer und die angenehmen Temperaturen zu genießen. Ein ausgiebiges Sonnenbad mit einem Fruchtcocktail in der Hand wartet schon auf Sie!

Die Highlights der Radreise auf einen Blick:

  • Vorbei an Obstgärten und Weinreben: Auf Ihrem Rad fahren Sie, stets den Berg „Mon Viso“ im Blick, nach Cavour. Umgeben von Obst- und Weingärten befindet sich die kuriose Burg „Rocca“.
  • Überquerung der Alpen: An Tag sechs gelangen Sie über das Bormida-Tal ans Meer an die Blumenriviera Sanremo. Die Passhöhe des Colle Scravaion verschafft Ihnen eine spektakuläre Aussicht auf das ligurische Meer.

Wissenswertes zur Radreise von Turin nach Sanremo

Der Genussradler kommt auf der achttägigen Radreise an die Blumenriviera nach Sanremo voll auf seine Kosten. Vom Alpenpanorama bis an die ligurische Küste radeln Sie auf verkehrsarmen Nebenstraßen mit einer durchgehend einfachen Streckenführung. Ab und zu erwarten Sie einzelne kräftige Anstiege, die aber auch für den Gelegenheitsradler bezwingbar sind. Pro Tag sind 50 bis 60 Kilometer eingeplant.

Überzeugen Sie sich selbst von der ziemlich neuen Radreise von Eurobike. Erleben Sie die kontrastreiche Vielfalt von schneebedeckten Alpen bis zur blühenden Riviera am ligurischen Meer.

Mittel
Mittel
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Einzeltour
Isabella Graf
Isabella Graf
+43 6219 60866 141 Kontaktieren
Zur Online-Version
QR-Code
piemont3_seperator

Reiseverlauf

Am Abend persönliche Toureninformation und Radausgabe. Entdecken Sie Italiens erste Hauptstadt mit seinen royalen Plätzen und prächtigen Boulevards.

Beispielhotel: BW Plus Executive Hotel

Raus aus Turin begleitet ein Stück der Po bevor der Radweg zum beeindruckenden Jagdtpalast Stupinigi führt. Das Meisterstück des Rokkoko zieht Ihre Blicke auf sich, aber auch das herrliche Bergpanorama will von Ihnen bewundert werden. Sie radeln flach Richtung Pinerolo während sich in der Ferne die schneebedeckten Gipfel der Alpen vor Ihnen auftürmen. Viel zu schnell ist Ihr Übernachtungsort erreicht. Hier haben die Savoyer eine der bekanntesten Kavallerie Schulen Italiens betrieben. Ohne Pferde oder Drahtesel geht’s für Sie durch die beschauliche Altstadt Pinerolos.

Beispielhotel: Hotel Barrage

Immer den markanten Berg Mon Viso („mein Blick“) vor sich radeln Sie auf schönen Wegen vorbei an Obstgärten und Weinreben nach Cavour mit seiner kuriosen Burg „Rocca“, einem Moränenhügel mitten im flachen Land. In der ehemaligen Zisterzienserabtei Staffarda sollten Sie kurz haltmachen, in der Bar wird ausgezeichnetes Speise-Eis serviert. Dann treffen Sie noch einmal kurz auf den Po – jetzt aber viel kleiner als in Turin – bevor Sie im mittelalterlichen Saluzzo mit seinem italienischen Flair einradeln.

Beispielhotel: Hotel Antiche Mura

Landwirtschaftlich geprägt ist die heutige Etappe. Am Wegesrand werden Kiwis, Äpfel und die hier in besonders guter Qualität wachsenden Bohnen angebaut. Sie überqueren mehrere Bäche und den Fluss Stura bis sich dann plötzlich das Landschaftsbild ändert. Die letzten zehn Kilometer nach Mondovì begleiten Sie sanfte, saftig grüne Hügel. Ihr Etappenort weiß mit der beeindruckenden Piazza Maggiore in der Oberstadt zu begeistern.

Beispielhotel: Parkhotel Mondovi

Im ersten Teil der Strecke sind heute ein paar Steigungen zu meistern. Denn Sie verlassen das Tal des Flusses Tanaro und gelangen schließlich auf eine atemberaubende Höhenstraße in einem der wohl bekanntesten Weinanbaugebiete des Piemonts. Genießen Sie die Ausblicke über die Hügel der Langhe. Weinreben, Laubwälder und Haselnusssträucher begleiten Sie auf dem Weg nach Ligurien und nach Millesimo. Der alte Stadtkern zählt zu den „Borghi piu belli d`Italia“, also zu den schönsten Stadtkernen Italiens.

Beispielhotel: Hotel La Gaietta

Nun ist es soweit! Sie überqueren die Alpen! Allerdings so sanft ansteigend, dass Sie es kaum bemerken werden. Es geht durch das Bormida-Tal bis auf die Passhöhe des Colle Scravaion. Während einer ca. 30 Kilometer langen Abfahrt blicken Sie über die umliegenden Berge und bis ans Meer. Die ersten Olivenbäume liegen am Wegesrand. Vielleicht probieren Sie gleich in dem pittoresken Bergdorf Castelvecchio das besonders aromatische, ligurische Öl? Jedenfalls geht’s beschwingt weiter Richtung Küste und fast zu schnell ist Albenga erreicht. Bei Touristen nur wenig bekannt besitzt Ihr Etappenort nach Genua die bedeutendste Altstadt Liguriens und wird Sie mit den vielen Restaurants in den engen Gassen begeistern.

Beispielhotel: Hotel Marisa

Ihr letzter Radtag beginnt mit einem Transfer nach San Lorenzo al Mare. Dort beginnt einer der schönsten Radwege Italiens! Spektakuläre Aussichten auf das türkis-blaue Meer entlang der Blumenriviera sind ein abschließendes Highlight der Reise. Genießen Sie noch die ligurische Sonne am Rad bevor Sie in Sanremo ankommen. Etwas sollten Sie jedoch noch weiter dem Radweg folgen. Ein Erlebnis ist nämlich auch der 1,7 Kilometer lange Radwegtunnel mit 50 Stationen über den bekannten Radklassiker von Mailand nach Sanremo.

Beispielhotel: Hotel Lolli Palace

Tourencharakter

Geradelt wird ganz überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Insgesamt recht einfache Streckenführung. Am 4. Radtag sind drei kräftige Anstiege zwischen 1,5 und 3 Kilometern Länge zu meistern. Am 5. Tag werden auf 30 Kilometern 400 Höhenmeter bewältigt. Ganz überwiegend asphaltiert, nur kurze Abschnitte auch mal auf Schotterwegen. Bei Stadtein- und Ausfahrten sowie auf kurzen Verbindungsstücken muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden.

Preise & Termine

Alle Daten für 2022 auf einen Blick
Preise und Leistungen können je nach Reisejahr variieren
Reisejahr wählen:
Anreiseort: Turin
  Saison 1
02.04.2022 - 15.04.2022
01.10.2022 - 15.10.2022

Anreise Samstag
Saison 2
16.04.2022 - 13.05.2022
10.09.2022 - 30.09.2022

Anreise Samstag
Saison 3
14.05.2022 - 09.09.2022

Anreise Samstag
Turin - Sanremo, IT-PIRTS-08X
Basispreis
799,00
869,00
929,00
Zuschlag Einzelzimmer 329,00 329,00 329,00

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Saison 1
02.04.2022 - 15.04.2022
01.10.2022 - 15.10.2022
Anreise Samstag
Saison 2
16.04.2022 - 13.05.2022
10.09.2022 - 30.09.2022
Anreise Samstag
Saison 3
14.05.2022 - 09.09.2022
Anreise Samstag
Turin - Sanremo, IT-PIRTS-08X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
799,00
329,00
869,00
329,00
929,00
329,00

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Saison 1
02.04.2022 - 15.04.2022
01.10.2022 - 15.10.2022
Saison 2
16.04.2022 - 13.05.2022
10.09.2022 - 30.09.2022
Saison 3
14.05.2022 - 09.09.2022
Turin
Doppelzimmer p.P.
Zuschlag Einzelzimmer
Sanremo
Doppelzimmer p.P.
Zuschlag Einzelzimmer
85,00
59,00
79,00
65,00
85,00
59,00
79,00
65,00
85,00
59,00
95,00
65,00
Zusatznächte
Anreiseort: Turin
  Saison 1
02.04.2022 - 15.04.2022
01.10.2022 - 15.10.2022

Anreise Samstag
Saison 2
16.04.2022 - 13.05.2022
10.09.2022 - 30.09.2022

Anreise Samstag
Saison 3
14.05.2022 - 09.09.2022

Anreise Samstag
Turin
Doppelzimmer p.P. 85,00 85,00 85,00
Zuschlag Einzelzimmer 59,00 59,00 59,00
Sanremo
Doppelzimmer p.P. 79,00 79,00 95,00
Zuschlag Einzelzimmer 65,00 65,00 65,00
Preis
21-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung
21-Gang Herren inkl. Leihradversicherung
7-Gang Unisex inkl. Leihradversicherung
Leihrad-PLUS inkl. Leihradversicherung
Elektrorad inkl. Leihradversicherung
89,00
89,00
89,00
139,00
199,00
Preise pro Person in EUR

Unsere Leihräder

Leistungen & Infos

Leistungen

Enthalten:

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstück
  • Persönliche Toureninformation (DE,EN)
  • Gepäcktransfer
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen 1x pro Zimmer (DE,EN)
  • 1 Transfer Albenga – San Lorenzo al Mare inkl. Rad
  • Navigations-App und GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Optional:

  • Bei Leihrad inkl. Leihradversicherung
  • Rücktransfer jeden Samstag Vormittag, Kosten € 85,-/pro Person, für eigenes Rad zusätzlich € 19,-,  Reservierung erforderlich, zahlbar vorab.

 

Infos

Anreise / Parken / Abreise:

  • Bahnhof Turin
  • Flughafen Turin oder Mailand
  • Garage ca. € 15,-/Tag

Hinweis:

  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
  • Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Detailinfos:

  • Bei Anreisen im Juli und im August Doppelübernachtung in Sanremo anstatt der Übernachtung in Albenga

Aus unserem Radlerblog

Kontakt & Buchung
Sie haben noch Fragen zur Reise? Wir helfen Ihnen gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.
Isabella Graf
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Isabella Graf, Reisespezialistin
Jetzt buchen

Bewertungen

4,5 von 5 Sternen (11 Bewertungen)
4 Sterne
Julia Mansmann DE | 26.08.2022
Schöne, abwechslungsreiche Tour
Vielen Dank für diese weitere schöne Reise mit Eurohike; die Strecke war gut ausgesucht, sehr abwechslungsreich und landschaftlich sehr schön (trotz der Trockenheit im Sommer). Wir waren froh, dass es die App gab, die uns sicher geleitet hat, denn die Karten im Heft sind viel zu ungenau und die Aufkleber übersieht man dann doch oft beim Radeln...Das geliehene E-bike war sehr gut und hat mich gut unterstützt. Das war aber auch nötig, denn anders als angekündigt sind die Steigungen insbesondere an Tag 4 und 5 erheblich und zum Teil so heftig, dass mein Mann, der sein normales Rad dabei hatte, absteigen und schieben musste - und er ist wirklich ein trainierter Radfahrer. Die Abfahten waren dafür wirklich der Hammer - mit so tollen Ausblicken dass ich ständig anhalten und fotografieren musste ;-) Mit den Unterkünften in den sehr hübschen italienischen Städtchen waren wir überwiegend zufrieden, der Lolli-Palace in Sanremo war umwerfend und ein Luxus, den wir uns sonst nicht leisten würden! Wunderbar als Abschluss dieser Tour. Kleiner Verbesserungsvorschlag: Uns hätte noch gefallen, wenn man in dem Heftchen mehr Infos über die Sehenswürdigkeiten am Weg bekäme. Vielen Dank für diese wunderbare Woche! Wir können sie auf jeden Fall empfehlen - allerdings wirklich nur mit E-bike ;-)
Isabella Graf
Isabella Graf antwortete:
Klingt nach einem erfolgreichen Urlaub! Vielen Dank für Ihr Feedback.
5 Sterne
Manfred Schmidt DE | 27.06.2022
Auf und ab in einer tollen Region
Tolle Eindrücke: Dörfer und Städte voller Überraschungen. Fast immer an Bergen angelehnt oder auf denselben. Gut erhaltene Gebäude. Manchmal leider auch Verfall. Aber wer kennt das nicht auch aus seiner Heimat? Bergauf und bergab. Wer sich nicht durch einen Motor unterstützen ließ, konnte sich noch testen. Belohnung durch herrliche Ausblicke. Am Schluss der Reise: das Mittelmeer. Wieder Ausblicke, aber ganz andere.
Isabella Graf
Isabella Graf antwortete:
Schön, dass Ihne die Reise gefallen hat. Wir würden uns sehr freuen, Sie bald wieder auf einer unserer Radtouren begrüßen zu dürfen.
5 Sterne
Angelika G. DE | 13.05.2022
Berge und Meer in Bella Italia
Wir hatten mal wieder Zeit und Lust auf eine längere Fahrradtour. Im Katalog hatte ich im letzten Jahr schon ein Auge auf Turin-Sanremo geworfen. Nun wollten wir uns endlich auf diese Reise nach Bella Italia begeben. Unsere Tour starteten wir in Turin, zunächst ging es durch diverse Wohnviertel und Grünanlagen, bevor wir die freie Landstraße für uns hatten. Die Fahrt nach Pinerolo war angenehm, einmal gab es eine unerwartete Baustelle, die wir schnell umgehen konnten. Der Ort war belebt, es wurde ein Stadtfest gefeiert. Leider war unser Hotel etwas außerhalb, sodass wir den Abend im Hotel verbrachten. Das dort angebotene Menü war eher bescheiden, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft. Am nächsten Tag fuhren wir eine wunderschöne Strecke, weitgehend flach mit Obstbäumen und landwirtschaftlichen Betrieben, nach Saluzzo, einem pittoresken Ort mit viel historischen Charme. Am nächsten Morgen brachen wir auf nach Mondovi. Schon nach einer halben Stunde hatte ein E-Bike einen Totalausfall. Nach einer kurzen Schrecksekunde informierten wir unseren Betreuer Caesare, der uns zum Hotel zurückschickte. Dort stand ein Ersatzfahrrad bereit, und nach kurzer Zeit konnten wir erneut aufbrechen. Das hat unser Vertrauen in Eurobike noch verstärkt. Die Strecke nach Mondovi war sehr schön. Es ging langsam bergauf, und die Stufen des E-Bikes mussten doch höher eingestellt werden. Die Landschaft war einfach herrlich mit grünen Wiesen, Hügeln, blühenden Büschen und Bäumen, und dann in der Ferne noch Schnee bedeckte Berge. Mondovi selbst erreichten wir mitten im Feierabendverkehr. Das war wenig idyllisch und auch anstrengend. Der folgende Tag war uns als der anstrengendste angekündigt worden, und das war er auch. Selten war ich so froh, ein E-Bike gemietet zu haben. Die Strecke ging weiter hoch hinaus, es gab kräftige Anstiege mit Turboschaltung. Die Belohnung waren die tollen Fernsichten und das Gefühl von Freiheit, dass man so hoch oben mit dem Fahrrad fahren konnte. Der Akku hat uns zum Glück nicht im Stich gelassen. So erreichten wir müde und hungrig den Ort Millesimo. In dem einfachen Hotel gab es das, was die Küche gerade zu bieten hatte. Es war der gemütlichste Abend überhaupt, denn die Leute waren sehr hilfsbereit, gastfreundlich und richtig nett. Nach einem kleinen Frühstück und einem herzlichen Arrivederci ging es wieder auf die Landstraße. Wir hatten uns noch etwas Brot, Käse und Salami für eine Pause in einem Alimentari gekauft. Nun ging es weiter bergauf. Hoch oben in den einsamen Bergen verbrachten wir eine herrliche Mittagspause. Doch eine Fahrt bergauf geht irgendwann auch bergab. Ab ungefähr der Hälfte der Strecke auf der Landstraße ging es dann tatsächlich nur noch bergab, das bedeutete, fast immer mit den angezogenen Handbremsen, um nicht zu viel Tempo aufzunehmen. Man kann über diese Strecke durchaus geteilter Meinung sein. Es ist herrlich, ohne jegliche Anstrengung durch wirklich sehr schöne Berglandschaften zu gleiten, aber man muss insbesondere bei den schmalen recht kurvigen Straßen auch sehr aufpassen und konzentriert bleiben. Gelegentliche Autofahrer sind zwar in der Regel rücksichtsvoll, aber darauf sollte man sich nicht verlassen. Quasi unten, in dem Ort Zuccarello angekommen, fanden wir erst einmal ein schönes Café, wo es zur Belohnung kalte Getränke, Kaffee und frisch gebackenen Kuchen gab. Nach dieser Stärkung ging es noch kurz weiter, und dann hatten wir das Mittelmeer erreicht. Welch ein Kontrast! Unser Quartier war in Albenga in Fußwegnähe zum Strand. Ein Abendessen mit Sunset war die gelungene Belohnung für die "Bergetappe". Es war zwar nur ein E-Bike, aber ohne diese Räder könnten wir in unserem Alter solch eine Tour nicht bewältigen. Nach dem Frühstück wurden unsere Räder und unser Gepäck auf einen kleinen Pritschenwagen geladen, denn wir wurden zum Start der letzten Etappe gefahren. Es war schon angekündigt worden, dass die Strecke dorthin zu verkehrsreich ist, um dort mit dem Rad zu fahren. Bei der Einfahrt nach Albenga am Abend zuvor bekam man einen kurzen Eindruck davon. So waren wir froh, dass wir nach San Lorenzo al Mare gefahren wurden. Von dort ging es auf einem schön ausgebauten Fahrradweg direkt am Meer nach Sanremo hinein. Badebuchten, Segelboote, Strandrestaurants und eine sehr schöne Stadt erwarteten uns am Ende unserer Fahrradtour. Die Räder wurden ein letztes Mal in einer Hotelgarage abgestellt, die Radtaschen entleert. Die Regencapes hatten wir nur einmal ganz kurz in Turin benutzt. Hier erwartete uns ein strahlender Frühsommer in einer sehenswerten Stadt. Wir sind dort noch zwei Tage zum Ausklang unseres Urlaubs geblieben. Nachdem wir schon oft Radtouren in dieser Form gemacht hatten, bleibt das Fazit für diese Reise von Turin nach Sanremo: Es war eine der Besten! Danke Eurobike!
4 Sterne
Jürgen Dumbeck DE | 28.04.2022
Hügeligen Piemont
Wir hatten so ideales Wetter, wie man sich s besser nicht vorstellen kann. Die Hotels waren mittelmäßig bis gut. Die Strecke war am anfang ziemlich langweilig, allerdings hat sich das dann in den Bergen geändert. Was man vielleicht bedenken sollte ist, dass die Kunden täglich auch an Nahrung und Getränke kommen müssen,dazu gibt es wenig Gelegenheit an der Strecke. Es ist schwierig offene Getränkeöäden oder Alimentaris zu finden. Ansonsten war es eine Wunderschöne Tour und wir würden sie gern weiter empfehlen. Vielleicht noch ein Wort zu den Leihrädern: Es wäre erstens schön. Wenn in Zukunft Flaschenhalter am Rad wären und, dass die Lenker einfacher gestaltet wären (Querschnitt nur rund) für die Befestigung von Zusatzgeräten wie vor allem Navis. Dies ist in Zusammenhang mit der Fronttasche eher schwierig.
4 Sterne
Marie M. AT | 05.04.2022
Faszinierende Tour von Turin nach San Remo
Uns hat diese Radreise sehr beeindruckt! Am besten hat uns die letzte Teilstrecke ab San Lorenzo al Mare gefallen. Entlang der Küste hat man einen wahnsinnig schönen Ausblick auf das türkise Meer.
5 Sterne
Michael Paetow DE | 30.09.2019
Genussradeln von den Alpen ans Mittelmeer
4 Sterne
Fried-Hagen M. DE | 29.09.2019
Schöne Tour
5 Sterne
Birgit Gössner DE | 27.09.2019
Absolut empfehlenswert
5 Sterne
Wolfgang Franz DE | 17.08.2019
Eine traumhafte Tour
4 Sterne
Isabelle S. CH | 19.07.2019
Genussvolle Reise ans Meer
In der Stadt Turin gestartet ging es dann durch ländliches Gebiet auf tollen Radwegen Richtung Meer. Die ersten Etappen waren sehr leicht und wir waren jeweils früh am Ziel. Die beiden letzten Etappen waren (wie beschrieben) etwas strenger, da es mehr Höhenmeter zu überwinden gab. Schade fand ich, dass das Meer nicht schon von der Höhe aus zu erblicken war, sondern erst in Albenga direkt am Strand. Von der Organisation/Durchführung/Zuverlässigkeit und den Unterkünften her war es TOP! Besten Dank! Super!
Vanessa Bräumann
Vanessa Bräumann antwortete:
Vielen, vielen Dank für dieses tolle Feedback!
5 Sterne
Karl-Heinz Lehr DE | 13.06.2019
Die schönsten Teilstrecken
Die Strecke von Mondovi nach Millesimo über die Hügel der Langhi-Berge sowie die Strecke von Millesimo nach Albenga hinab ans Meer waren die landschaftlichen Highlights der Tour.
Vanessa Bräumann
Vanessa Bräumann antwortete:
Wunderbar, dass diese neue Tour bei unseren Gästen genauso gut ankommt, wie bei uns! Da gibt es wirklich nichts zu meckern! Hoffentlich dürfen wir Sie auch nächstes Jahr wieder bei Ihrer Reiseplanung unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

(20)
Tourencharakter
Ambitioniert
Italien

Piemont Rundfahrt

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(29)
Tourencharakter
Mittel
Italien

Piemont Sternfahrt

7 Tage | Individuelle Einzeltour
(2)
Tourencharakter
Ambitioniert
Italien

Pisa - Cinque Terre

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(5)
Tourencharakter
Ambitioniert
Italien

Toskanische Küste

7 Tage | Individuelle Einzeltour