Atemberaubendes Alpenpanorama
Blick auf die Stadt Salzburg mit der Festung Hohensalzburg
Blick auf die Berge und eine kleine Kirche
(1)

Salzburg - Villach

Von Salzburg nach Villach.

Eine abwechslungsreiche Radreise mit Start in der Mozartstadt Salzburg führt Sie durch das liebliche Salzachtal, das wildromantische Gasteiner Tal und das idyllische Drautal nach Villach, im sonnigen Herzen Kärntens gelegen. Eine Radreise für wahre Genießer, stets begleitet von der grandiosen Bergkulisse der Alpen führt der Weg dennoch locker und leicht ins südliche Seenland und dieser Weg bietet eine Fülle an faszinierenden Eindrücken, landschaftlichen Höhepunkten und kulinarischen Genüssen. Denn wer zwischen Salzburg und Villach mit dem Rad unterwegs ist, sieht und erlebt einfach mehr: Mehr Flussromantik und rauschende Wasserfälle, mehr schmucke Altstädte und trutzige Burgen, mehr schroffe Berggipfel und tiefe Schluchten und natürlich mehr Salzburger Nockerl und Kärntner Kasnudeln! Also worauf noch warten? Folgen Sie den landschaftlichen, kulturellen, architektonischen und kulinarischen Genüssen vom Salzburger ins Kärntner Land und lassen Sie Ihren Drahtesel mal so richtig laufen!

Genuss-Radler

Genuss-Radler
  • 7 Tage / 6 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Reiseverlauf

Individuelle Anreise in die Festspiel-, Mozart- und Kulturstadt Salzburg. Verwinkelte Gassen und Plätze laden zum Flanieren und verträumte Cafés zu echten österreichischen Kaffeespezialitäten ein. Auf Schritt und Tritt atmen Sie Kultur und Geschichte. Sie bummeln durch die Getreidegasse, entdecken Mozarts Geburtshaus oder nutzen die Gelegenheit zum Shopping.

In Salzburg, dort wo die Mozartkugel rollt, beginnt Ihre Reise per Rad. Durch die schattigen Salzachauen rollen Sie gemächlich aus der Festspiel- und Mozartstadt Salzburg hinaus, die Salzach ist Ihre Weggefährtin. Es geht nach Hallein, einer früher durch den Salzabbau reichen Keltenstadt. Hallein überrascht mit einer romantischen Altstadt mit kleinen Gassen, Torbögen und Häusern mit prächtigen Fassaden. Hauptsehenswürdigkeit ist zweifelsohne das weltbekannte Keltenmuseum. Immer am Fluss entlang, der leichte Anstieg kaum spürbar, rollen Sie vorbei am Gollinger Wasserfall Richtung Golling mit seinem hübschen Marktplatz und der Burg aus dem 13. Jahrhundert. Wollen Sie heute ein paar Kilometer mehr unter die Räder nehmen, dann empfehlen wir Ihnen eine mehr als lohnenswerte Schleife durch das romantische Bluntautal.

Von Golling strampeln Sie hinauf zur Pass Lueg-Höhe, genießen den Ausblick auf das herrlich markante Tennengebirge. Die leichte, kaum wahrnehmbare Steigung nehmen Sie "mit links". Immer näher rückt nun der Berg an die Salzach und immer lauter wird das Grollen des Wassers: Sie passieren die so genannten "Salzachöfen", eine imposante, von der Salzach geschaffene Schlucht. Am Fuße des Hochkönig gelangen Sie in den stimmungsvollen Ort Werfen. Noch ein Blick auf die hoch über dem Salzachtal thronende Burg Hohenwerfen und Sie rollen gemächlich in der Bezirksstadt Bischofshofen ein, wo alljährlich das Finale der Vier-Schanzen-Tournee stattfindet. Bald ist St. Johann erreicht. Unverkennbar - wie doppelte Berggipfel - ragen hier die Türme des Pongauer Domes empor. Wir empfehlen Ihnen den Besuch der wildromantischen Liechtensteinklamm.

Frisch und ausgeruht starten Sie Ihre dritte Etappe gen Schwarzach im Pongau. Bestaunen Sie noch einmal das auf einer Anhöhe über dem Ort thronende schmucke Schloss Schernberg, bevor Sie sich in Ihren Radsattel schwingen. Kurz nach Schwarzach nehmen Sie Abschied von der Salzach, ab heute begleitet Sie die Gasteiner Ache durch das wildromantische Gasteiner Tal. Sammeln Sie Ihre Kräfte für den nun folgenden Anstieg zum Ausgleichsbecken, denn auf knapp 2,5 km werden ca. 130 Höhenmeter überwunden - da darf der Schweiß ruhig fließen. Nun ist der Klammtunnel mit ca. 1,5 km Länge ist zu durchradeln (eine eigene, abgetrennte Radspur ist vorhanden). Wer den Tunnel umgehen möchte, steigt bereits in Schwarzach auf Bahn oder Shuttleservice um.(Ca. 10 km, Fahrt in Eigenregie). Über Dorfgastein und Bad Hofgastein radeln Sie auf schönen Wegen in den bekannten Kur- und Wintersportort Bad Gastein am Fuße der Hohen Tauern, der zu einem gemütlichen Bummel einlädt. Wahrzeichen ist der Gasteiner Wasserfall mitten im Ort. Von Bad Gastein ist es dann nur mehr ein Katzensprung nach Böckstein wo Sie ein Zug der Tauernschleuse in nur 10 Minuten auf die andere Seite der Alpen, nach Mallnitz bringt. (Fahrt in Eigenregie, ca. € 5,–/ Pers.). Wieder im Sattel genießen Sie die rauschende Abfahrt zu Ihrem Hotel im Mölltal.

Zunächst entlang des Flusses Möll radeln Sie heute durch beeindruckende Hochgebirgslandschaften. Im Ort Möllbrücke beginnt das Drautal und damit der sonnige Süden Österreichs. Gemächlich rollen Sie die letzten Kilometer nach Spittal an der Drau. Die Stadt war bereits im Mittelalter ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Pilgerreisende und verdankte diesen auch zum Teil ihren Wohlstand. Statten Sie hier dem im 16. Jahrhundert im Stil italienischer
Palazzi errichteten Renaissance-Schloss Porcia - zuweilen als "schönster Renaissancebau nördlich der Alpen" bezeichnet - einen Besuch ab.

Fast von selbst rollt Ihr Drahtesel in leichtem Bergab die Drau entlang. Auf halbem Weg sollten Sie eine Rast in der kleinen Marktgemeinde Paternion mit seinen sehenswerten Kirchen und Schlössern einlegen. Noch ein paar Mal kräftig in die Pedale getreten und schon ist Villach erreicht, dessen Herz die entzückende Altstadt mit ihrem südlichen Flair und den gemütlichen "Beisln" und Restaurants darstellt.

Leider sind Sie schon am Ende Ihrer Radreise angelangt. Eines steht aber fest: Voller neuer Eindrücke und Erlebnisse treten Sie heute die Heimreise an. Oder Sie radeln einfach weiter von Villach nach Triest - die Adriaküste lockt!

Tourencharakter

Die Route verläuft großteils auf gut ausgebauten, beschilderten Radwegen. Bis Böckstein leicht hügelig, unterbrochen von zwei längeren, verkehrsreicheren Anstiegen, die allerdings per Shuttle oder Bahn überbrückt werden können. Nach der Tauernschleuse folgt eine acht Kilometer lange Abfahrt auf der Hauptstraße ins Mölltal.

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
30.04.2018 - 10.06.2018
10.09.2018 - 01.10.2018
Montag
Saison 2
11.06.2018 - 09.09.2018
Montag
Alpe - Adria - Radweg I, 7 Tage, AT-AARSV-07X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
557,00
101,00
589,00
101,00

Kategorie: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Saison 1
30.04.2018 - 10.06.2018
10.09.2018 - 01.10.2018
Saison 2
11.06.2018 - 09.09.2018
Villach
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
56,00
76,00
56,00
76,00
Preis
Leihrad 21-Gang
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
70,00
70,00
160,00
Preis
Zuschlag Einzelreisende
150,00

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstück oder Buffet
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Strecken- oder Übersichtskarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • GPS-Daten verfügbar
  • Servicehotline
  • Ortstaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Salzburg
  • Hotelparkplatz oder Hotelgarage für ca. € 50,- bis € 80,- / Woche bzw. öffentlicher Gratisparkplatz
  • Rücktransfer per Kleinbus nach Salzburg jeden Sonntag, Kosten pro Person € 85,– inkl. Rad, Reservierung erforderlich
  • Gute Bahnverbindung von Villach - Salzburg, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden, Kosten pro Person ca. € 34,-, Fahrradmitnahme ist reservierungspflichtig.

Diese Tour hat 2 weitere Reisevarianten

Angelika Spindler
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Angelika Spindler, Kundenberatung

Bewertungen

5 von 5 Sternen (1 Bewertung)
5 Sterne
Christina A. DE | 27.07.2018
Schöne Radreise von Salzburg nach Villach
Am schönsten war das Bluntautal und die Ortschaft Golingen. Insgesamt war es landschaftlich wunderschön immer direkt an den Flüssen entlang zu fahren, was wir bei anderen Radreisen oft vermisst haben, obwohl in der Reisebeschreibung Flussnähe angegeben war.
Angelika Spindler
Angelika Spindler antwortete:
Es freut mich sehr, dass Sie mit unserer Tour so zufrieden waren! Vielleicht zieht es Sie nächstes Jahr noch weiter in den Süden um den Alpen-Adria-Weg fertig zu radeln?!?!

Das könnte Sie auch interessieren

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!