Zwei Radler sitzen auf einer kleinen Mauer
Radler grüßen Mann auf Traktor
Aperitivo und Häppchen
(3)

Die Flüsse des Piemont

In den Tälern von Po, Sesia und Tanaro.

Wer hätte gedacht, dass das Piemont mit satten Flusslandschaften aufwartet? Auf der Rad-Rundreise von Eurobike lernen Sie den bekannten Po genauso kennen wie seine Geschwister Sesia und Tanaro. Start- und Endpunkt des Radurlaubs ist das quirlige Turin, doch auch die kleinen Orte wie Asti oder Viverone überzeugen auf ganzer Linie. Kulinarisch schöpfen Sie im Piemont aus dem Vollen – oder wie klingen Risotto, Trüffel, Agnolotti für Sie? In der Wiege der Slowfood-Bewegung finden sich Feinschmecker im siebten Himmel wieder!

Details zur Radreise rund um das Piemont

Wenngleich Sie auf der achttägigen Radreise rund 300 Kilometer zurücklegen, werden die Urlaubstage wie im Flug vergehen! Pedaltritt für Pedaltritt geht’s vorbei an der abwechslungsreichen Landschaft Norditaliens, an kleinen Städtchen und Plätzen zum Pausemachen. Wie schön, dass es vielerorts typisch italienische Cafés und Restaurants gibt. So werden Sie auf der Radreise nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch verwöhnt!

Die Highlights der Radreise im Piemont

  • Radfahren abseits des Trubels: Ein wenig Entdeckergeist kommt bestimmt auf dieser Radreise auf, denn Sie radeln von einer unbekannten Städte-Schönheit zur nächsten. Vercelli, Casale oder Alessandria verzaubern mit ihrem unberührten, authentischen Charme.
  • Herrliche Fahrradwege entlang der Flüsse: Radfahrer wissen – neben Flüssen fährt es sich besonders idyllisch. Gut, dass zahlreiche Fahrradkilometer entlang von Po, Sesia und Tanaro führen.
  • Buon appetito beim Degustationsmenü: In Vercelli erwartet Sie eine ganz besondere Überraschung. Das Degustationsmenü samt Aperitif macht Appetit auf noch mehr Piemont (im Reisepreis inbegriffen)!

Wissenswertes zur Radreise entlang der Flüsse im Piemont

Genuss-Radler haben es auf der achttägigen Rundreise richtig gut! Während Sie täglich maximal 55 Kilometer radeln, wird das Urlaubsgepäck ins nächste Hotel gebracht. Praktisch, oder? Sie fahren meist auf verkehrsarmen Nebenstraßen mit nur wenigen Steigungen. Am letzten Tag bringt Sie die Bahn von Chieri zum Zielort Turin. Schon vor der Abreise sorgt detailliertes Kartenmaterial für Vorfreude pur!

Genuss-Radler

Genuss-Radler
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Einzeltour
piemont3_seperator

Reiseverlauf

Am Abend persönliche Toureninformation und Radausgabe. Die erste Hauptstadt Italiens lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten zu einem ersten Spaziergang.

Beispielhotel:

Art Hotel Boston

Am Radweg entlang des Po-Ufers verlassen Sie heute Turin. Der erste Halt sollte spätestens in Chivasso gemacht werden. Die kleine Stadt am Po vermittelt mit seinen Straßencafés italienische Lebensart. Nun verlassen Sie den längsten Fluss Italiens und schon bald tauchen die ersten Weinreben und auch die ersten, sanften Hügel auf. Ein wunderschöner Blick auf den Viverone belgeitet Sie weiter bis ins heutige Quartier, direkt am Seeufer gelegen.

Beispielhotel:

Hotel Marina

Auf den ersten Kilometern sind noch kurze Anstiege zu meistern. Herrliche Blicke zurück auf den See entschädigen aber für die kleine Mühe. Danach tauchen Sie wieder in die Ebene ein, hier wird das fruchtbare Land entlang des Flusses Elvo vor allem landwirtschaflich genutzt. Durch Weizen-, Mais- und Sonnenblumenfelder radeln Sie auf schönen Wegen bis nach Vercelli, dessen Türme schon von weitem sichtbar sind. Abends verwöhnt Sie das weitum bekannte Hotelrestaurant mit Piemonteser Spezialitäten!

Beispielhotel:

Hotel Garibaldi

Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des berühmten Risotto-Reises. Im Frühjahr bilden die gefluteten Felder eine Wasserlandschaft aus unzähligen Seen. Danach schaffen die terrassenförmig angelegten Flächen einen satt-grünen Teppich. Herrlich ruhige Sträßchen führen entlang der Bewässerungskanäle und des Flusses Sesia bis Casale Monferrato, einer barocken Stadt am Po und am Fuße der Weinberge gelegen.

Beispielhotel:

Hotel Candiani

Die letzten Reisfelder entlang des Flusses Po verabschieden aus Casale. Danach beginnen die sanften Hügel des Monferrato und die gleichnamigen Weinreben begleiten Sie wieder ein Stück des Weges. Kleine Dörfer mit mittelalterlichem Charakter laden zur Pause ein bevor die Ebene des Flusses Tanaro erreicht ist. Dieser durchfließt auch Ihr heutiges Etappenziel Alessandria, wo Sie unbedingt auf der Piazza della Libertà den abendlichen Aperitif belgeitet von kleinen Köstlichkeiten genießen sollten.

Beispielhotel:

Hotel Alle Due Buoi Rossi

In der Ebene des Flusses Tanaro wird auch viel Obst angebaut. Alles was schmeckt – Apfel, Birnen, Pfirsiche, … - liegt unmittelbar am Weg. Haselnusssträuche bilden dann den Übergang zum Wein. Geradelt wird auch auf der Strada del Vino Astesana mit herrlichen Ausblicken über die Weinberge. Sie übernachten heute in Asti. Berühmt nicht nur durch den gleichnamigen Schaumwein, sondern auch durch den bekannten Wettstreit Palio, wo wie in der Toskana mit Pferden um die Vorherrschaft in der Stadt geritten wird.

Beispielhotel:

Hotel Aleramo

Einsame Wege führen entlang von kleinen Bächen wieder zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Am Weg liegen verschlafene Dörfer und so mancher Weinstock macht schon wieder Gusto auf ein kleines Gläschen. Spätestens in Chieri sollten Sie auf die Reise anstoßen, denn von hier geht’s per Bahn zurück nach Turin.

Beispielhotel:

Art Hotel Boston

Tourencharakter

Geradelt wird ganz überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Insgesamt recht einfache Streckenführung mit nur wenigen Steigungen. Ganz überwiegend asphaltiert, nur kurze Abschnitte auch mal auf Schotterwegen. Bei Stadtein- und Ausfahrten sowie auf kurzen Verbindungsstücken muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden.

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
24.03.2018 - 27.04.2018
29.09.2018 - 13.10.2018
Samstag
Saison 2
28.04.2018 - 25.05.2018
08.09.2018 - 28.09.2018
Samstag
Saison 3
26.05.2018 - 07.09.2018
Samstag
Piemont Flüsse, IT-PIRTF-08X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
715,00
245,00
769,00
245,00
819,00
245,00

Kategorie: 4****-Hotels, Vercelli 3***-Hotel

Saison 1
24.03.2018 - 27.04.2018
29.09.2018 - 13.10.2018
Saison 2
28.04.2018 - 25.05.2018
08.09.2018 - 28.09.2018
Saison 3
26.05.2018 - 07.09.2018
Turin
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
70,00
100,00
70,00
100,00
70,00
100,00
Preis
21-Gang inkl. Leihradversicherung
7-Gang inkl. Leihradversicherung
Elektrorad inkl. Leihradversicherung
80,00
80,00
180,00

Unsere Leihräder

Leistungen & Infos

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • Bahnfahrt Chieri – Turin inkl. Rad
  • Begrüßungs-Aperitif
  • 1x Degustations-Menü in Vercelli
  • Eigene Ausschilderung
  • GPS-Daten verfügbar
  • Leihradversicherung
  • Service-Hotline

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Turin
  • Flughäfen Turin und Mailand Malpensa
  • Garage ca. € 15,-/Tag.

Hinweis

  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Unterkünfte

Selina Danninger
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Radreise gerne mit Rat und Tat zur Seite"
Selina Danninger, Kundenberatung

Bewertungen

4,3 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
5 Sterne
Christiane W. DE | 30.10.2017
Die verträumten Seiten des Piemont
Als langjährige Italientour-Radler und Piemont-Fans hat uns diese Tour besonders positiv überrascht. Man lernt, das wunderbare Turin aussen vor, auf den ersten Etappen die weniger touristischen Landstriche kennen. Wer 2 Tage lang durch die imposanten Reisanbaugebiete radelt, ist schnell erholt und entschleunigt! Wir fuhren kurz vor der Reisernte durch. Die Felder waren bereits am abtrocknen und die Reispflanzen leuchteten in gelb-grünen Farbtönen. Im Hintergrund die Bergwelt mit dem Mont Blanc. Größere und kleine Flüsse sowie zahreiche Wassergräben begleiteten uns und wurden überquert. Wir konnten sogar Biber aus der Nähe beobachten. Die Zielorte abends zu entdecken, gelang uns leicht und hat viel Spaß gebracht. Meist waren wir die einzigsten Urlauber unter dem Einheimischen. Unser Tipp: In Viverone gibt es direkt im höher gelegenen Ort ein sehr gutes Ristorante: "Viver One". Das piemonteser Abendessen in Vercelli, von Eurobike organisiert, war klasse! Auf dieser Reise lohnt es sich die alten Bauernrezepte der Region, insbesondere die Reisgerichte zu probieren, neuer Geschmack tut sich auf. Die Hotels gefielen uns alle, sie waren modern, einige hatten große Zimmer. Wir genossen überall den guten Service der freundlichen Piemonteser. Unser Fazit: Eine schöne ländliche unkomplizierte Radreise - ideal zum Träumen und Entspannen. Zum Ende der Tour sind einige Hügel zu erklimmen - danach lange luftigen Abfahrten. Wir (2 x fitte 60ger aus Hamburg) hatten 21-Gang-Leihräder, was ausreichte.
Selina Danninger
Selina Danninger antwortete:
Sehr geehrte Frau Wittig, vielen herzlichen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung. Es freut uns sehr zu lesen, dass Sie eine schöne Zeit in Piemont verlebt haben und die Tour so genossen haben. Vielen Dank auch für den super Einkehrtipp, es freut uns immer sehr wenn wir solche wertvollen Tipps von unseren Kunden bekommen. Liebe Grüße Selina
4 Sterne
Ville Grandin SE | 29.09.2017
Good cycling route
The whole tour went very well. It was very easy with to follow the route with GPS route on my bike gps. I used a road/racing bike and it was no problem. I can recommend using a road bike for this trip. I could store my bike case in the Torino hotel for the whole week The area around Alba/Asti was my favourite with beautiful views along the hills. Piedmont is in nice weather and fruits are ready for picking in september. I saw alot of kiwi, apples, nut trees, and especially grapes.
4 Sterne
Günter Blech DE | 24.06.2017
Ciclismo divertimento in Piemonte
Es war unsere erste Unternehmung dieser Art, welche wir bei Eurobike wegen der Vorreservierung der Unterkunft und des Gepäcktransports gebucht hatten. Auf diese Weise und aufgrund der moderaten Tagesstrecken von ca.50 km (nur 1. Tag 70 km) war es eine entspannte und für Mitsiebziger gut zu bewältigende Tour, die mit eigenen (konventionellen) Rädern durchgeführt wurde. Einige wenige Steigungen zwangen zum Schieben. An einem Regentag wurde auf die Bahn ausgewichen, so dass auch mal mehr Zeit für die Besichtigung eines der angesteuerten interessanten Orte (Asti) zur Verfügung stand. Dank der sehr guten Wegbeschreibung und den auf der Strecke vorhandenen speziellen Markierungen von Eurobike war die Wegfindung kein Thema. Nur einmal wurde in San Salvatore der vorgegebene Weg nach Alessandria verfehlt. Angenehm war die freundliche Begrüßung und Einweisung am Anfahrtstag in Turin durch den sehr gut Deutsch sprechenden Cesare, welcher gegebenenfalls unterwegs per telefonino erreichbar gewesen wäre. Als einziges Manko wäre zu erwähnen, dass unterwegs auf der vorgegebenen Strecke kaum eineTrattoria für einen aufmunternden Espresso zu finden war.
Eurofun Touristik GmbH antwortete:
Eurobike - Claudia
Vielen Dank für das positive Feedback, Herr Blech. Es freut uns wirklich sehr, dass Sie Ihren Urlaub genießen konnten und eine schöne Zeit hatten!

Das könnte Sie auch interessieren

Wir helfen Ihnen gerne

Kontaktieren Sie uns

Bestens informiert!

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein
Robi
Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neuesten Stand!