Eine kulinarische Radreise durch das Piemont

Eine Radreise durch die Heimat des guten Geschmacks

Das malerische Piemont – duftend, authentisch und herrlich einfach – zählt zu den absoluten Geheimtipps in unserem weitreichenden Angebot an Radreisen. Denn anders als die berühmte Toskana oder das beliebte Venetien ist das Piemont noch nicht ganz so sehr vom Tourismus erobert worden. Und das, obwohl uns diese Region so viel zu bieten hat: Historische Städte, atemberaubende Landschaften und eine Küche, die in ihrer Echtheit, Einfachheit und Originalität kaum zu überbieten ist. Wären wir jetzt bei Asterix würde die Lupe auf Seite 1 wohl über dem Landstrich Lange Monferrato Roero stehen bleiben. Wieso, möchten Sie wissen? Kommen Sie mit uns auf eine gedankliche Reise ins Piemont und Sie werden es erfahren.

Die Wiege des guten Geschmacks

Sanfte Hügel soweit das Auge reicht, mittelalterliche Burgen, die über die Weite der Landschaft blicken, und akkurat angeordnete Weinberge – willkommen in Langhe, Monferrato und Roero – einer umwerfend schönen Gegend und einem UNESCO-Weltkulturerbe. Die Weinberge und Gärten von Langhe, Monferrato und Roero sind Zeitzeuge des historischen Weinanbaus und wer diese ehrwürdige Gegend besuchen darf, wird beim Anblick der malerischen Weinberge andächtig verstummen und nach Atem schnappen. Weltberühmte Weine wie ein Barolo, ein Barbera d’Asti oder ein Barbaresco stammen aus diesem Boden und werden hier nach der überlieferten Tradition hergestellt und gekeltert.

Einmal im Leben einen solchen Wein vor Ort zu trinken, den Blick dabei auf der wunderschönen Landschaft ruhend, sollte bei jedem auf der Liste der Dinge stehen, die man erlebt haben sollte. Wer die Piemont Rundfahrt, 8 Tage schon einmal geradelt ist, wird sich lebhaft an den Ausblick erinnern, der einem geboten wird, nachdem man die Serpentinen Richtung Barolo überwunden hat. Plötzlich liegen einem, soweit das Auge reicht, schachbrettartig angelegte Weinreben zu Füßen, die in ihrer Perfektion einfach ein fantastischer Anblick sind. Ein wahrer Gänsehautmoment! Und nach der Anstrengung der Radfahrt hat man sich das hervorragende Glas Wein so richtig verdient!

Alba – die Heimat des weißen Trüffels

Frischer Trüffel im Piemont

Wussten Sie, dass der weiße Trüffel auch als die Königin des Trüffels bezeichnet wird? Und raten Sie mal, wo das Schloss dieser Königin steht! Natürlich im Piemont, genauer gesagt in Alba. Dieser Trüffel zählt zu den teuersten Lebensmitteln der Welt. Ein Gramm dieser Köstlichkeit kostet den Käufer zwischen € 1000,- und € 2000,- pro Kilo. Der Preis variiert stark und hängt von der Größe des Trüffels ab und natürlich auch davon, ob es ein gutes oder schlechtes Trüffeljahr war. Was diesen Trüffel so teuer macht, fragen Sie sich? Bisher ist es noch nie gelungen, diese Art von Trüffel zu kultivieren. Er ist daher ein rares Produkt, was ihn auch dementsprechend teuer macht. Der Geschmack des weißen Trüffels geht beim Kochen sehr schnell verloren, daher wird er meist nur hauchdünn im Rohzustand über ein Gericht gehobelt. Doch auch andere, günstigere Varianten des Trüffels verleihen einem jeden Gericht einen einzigartigen Geschmack und sollten probiert und genossen werden.

Haselnüsse aus dem Piemont

Ein himmlischer Duft liegt in der Luft

Wenn man dann mit dem Fahrrad nach Alba radelt, wird man verblüfft innehalten und sich denken: „Diesen Geruch kenne ich! Hier riecht es doch nach….“ Ja, die ganze Stadt duftet nach einem berühmten Nuss-Nougat-Brotaufstrich. Die gerösteten Haselnüsse verströmen ein angenehm süßes Aroma, dass sich wie eine Decke über die kleine, malerische Stadt legt. Die Piemont-Nuss genießt bei Köchen aus aller Welt einen außergewöhnlich guten Ruf. Die warme Luft, die vom Mittelmeer nach Langhe kommt, begünstigt das Wachsen und Reifen der schmackhaften Haselnuss. Kein Wunder also, dass aus dem Piemont die großartigsten Dessertvariationen, mit der Haselnuss als Ingredient, entsprungen sind.

Risotto im Piemont

Der beste Reis kommt nicht unbedingt aus China…

…denn auch in Italien versteht man sich auf den Anbau dieses berühmten Getreides. Die Reissorten Carnaroli, Vialone nano und Arborio eignen sich ideal für die Zubereitung von Risotto, einem Klassiker der italienischen Küche. Alle drei werden im Piemont angebaut und mit Liebe zubereitet. Und das schmeckt man auch! Haben Sie schon mal Risotto in Italien genossen? Das sollten Sie unbedingt mal machen!

... wussten Sie, dass Italien der größte Reisproduzent Europas ist?

Radurlaub in der Region Lange Monferrato Roero

Eine Region für Genießer

So ist nicht nur der Name einer unserer beliebtesten Radreisen im Piemont, sondern er beschreibt die Region an sich sehr gut. Im Piemont wird das Essen und Kochen noch zelebriert. Es ist eine Kunst, die erlernt werden will und eine Lebenseinstellung, die mit viel Respekt zum Produkt einhergeht. Viele wissen es nicht oder halten es für einen Scherz, doch im Piemont gibt es die Universität des guten Geschmacks, die die Bewegung des Slow Foods verkörpert und lehrt. Was erwartet Sie also auf einer Radreise, die sich Piemont für Genießer nennt? Authentische Unterkünfte mit ehrlicher Küche, wunderschöne Radwege durch unberührte Landschaften, zauberhafte Ortschaften wie Asti, Canelli, Alba und Turin und intensive Gerüche und Geschmäcker, die Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben werden! Zu erleben auf unserer Eurobike Radreise Piemont für Genießer, 8 Tage.

Genuss steht auch bei unserer Piemont Sternfahrt, 7 Tage auf der Tagesordnung. Die historische Sina Villa Matilde aus dem 18. Jahrhundert befindet sich im Herzen des Piemont und wird Ihnen als Ort der Ruhe und Entspannung dienen, wenn Sie von Ihren Radtouren zurückkehren.

Valerian Höfler
Ein Radurlaub im Piemont verspricht genussvolle Stunden für Körper, Geist und Seele! Gerne beantworten wir all Ihre Frage zu unseren Radreisen im zauberhaften Piemont!
Valerian Höfler, Teamleitung
Jetzt buchen